• IT-Karriere:
  • Services:

BlueGene/P: 884.736 Prozessoren leisten 3 PetaFlops

884.736 Prozessoren sollen 3 PetaFlops leisten

IBM hat mit Blue Gene/P eine neue Generation seines derzeit leistungsfähigsten Supercomputers angekündigt. Blue Gene/P ist für Rechengeschwindigkeiten über ein PetaFlops (eine Billiarde Rechenoperationen pro Sekunde) ausgelegt, was der dreifachen Leistung seines Vorgängers entspricht - dem gegenwärtigen Rekordhalter mit der Bestmarke von 367 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Blue-Gene-Linie hat ihren Ursprung in einer IBM-Forschungsinitiative mit dem Ziel, hoch skalierbare und zuverlässige wissenschaftliche Computerplattformen zu entwickeln.

IBM-Forscher Shawn Hall inspiziert einen Blue Gene/P Supercomputer
IBM-Forscher Shawn Hall inspiziert einen Blue Gene/P Supercomputer
Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Tallence Aktiengesellschaft, Hamburg

Einige Forschungseinrichtungen und Universitäten haben Blue Gene/P bereits bestellt. In Deutschland plant das Forschungszentrum Jülich und die Max-Planck-Gesellschaft den Beginn der Installation von Blue Gene/P-Systemen in der zweiten Jahreshälfte 2007. Der in Jülich geplante Supercomputer wird mit 65.000 Prozessoren aber "nur" eine Rechenleistung von 220 TeraFlops erreichen, womit er in der aktuellen Top-500-Liste der schnellsten Supercomputer aber immerhin auf dem zweiten Platz läge.

Dabei arbeiten vier PowerPC-450-Prozessoren mit 850 MHz getaktet, die in einem Blue-Gene/P-Chip integriert sind. Jeder Chip erreicht so eine Rechenleistung von 13,6 Milliarden Operationen pro Sekunde, wobei auf einem Board 32 dieser Chips untergebracht werden. Zudem erreichen sie 450 Milliarden Operationen pro Sekunde. Wiederum 32 dieser Boards passen in ein Rack, das so eine Rechenleistung von 13,9 Billionen Operationen pro Sekunde erreichen soll. Für eine Rechenleistung von 1 PetaFlops bedarf es 294.912 Prozessoren in 72 Racks, bei Maximalausbau soll BlueGene/P mit 884.736 Prozessoren rund 3 PetaFlops erreichen.

Gegenüber seinem Vorgänger kann BlueGene/P nicht nur auf doppelt so viele Prozessoren pro Chip mit 850 statt 700 MHz Takt zugreifen, auch ein neuer SMP-Modus ähnlich dem kommerzieller Cluster soll dem System zu mehr Rechenleistung verhelfen. An der Entwicklung war auch IBMs deutsches Entwicklungszentrum in Böblingen beteiligt. Das Betriebssystem von BlueGene/P basiert auf Linux.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

blah 27. Jun 2007

Bei einer Auflösung von 940x940 könnte man auch Echtzeit-Raytracing verwenden; ein...

nanu 27. Jun 2007

nanu - hat hier noch keiner nach den fps für counterstrike auf dieser maschine gefragt?

Der Schorsch 27. Jun 2007

So jetzt kommt das übliche: Ey, wie schnell kann ma da drauf CS zoggen?? Einen schönen...

my2cents 26. Jun 2007

Selber Dödel!

ikke 26. Jun 2007

Faschisten


Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Galaxy Book S im Test: ARM richtig gemacht
Galaxy Book S im Test
ARM richtig gemacht

Dank enormer Akkulaufzeit und flottem Snapdragon samt LTE finden wir dieses Notebook richtig gelungen - bis auf ein Detail.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Smartphone Samsung präsentiert 50-Megapixel-Sensor mit schnellem Fokus
  2. Samsung Galaxy A21s kommt mit Vierfachkamera für 210 Euro
  3. Samsung und Xiaomi Preiswerte Geräte dominieren Top 6 der Android-Smartphones

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

    •  /