Abo
  • Services:

Erster Core 2 Duo mit FSB 1.333 verfügbar

Schnellerer Bus bringt kaum Mehrleistung

Unbestätigten Angaben zufolge erscheinen Ende Juli 2007 Intels erste Prozessoren für die Chipsätze der 3er-Serie mit einem effektiven FSB-Takt von 1.333 MHz. Rund vier Wochen vor Marktstart hat Intel schon das erste Modell ins Rennen geschickt, der in Benchmarks kaum Geschwindigkeitsvorteile erkennen lässt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Notebook-Prozessoren hatte Intel mit dem ersten Update der Core-Architektur für die Plattform "Santa Rosa" bereits überarbeitet und mit einem schnelleren FSB von 800 statt bisher 667 MHz versehen. Für die Desktops stehen nun effektiv 1.333 MHz statt 1.066 MHz auf den Roadmaps. Der Frontside-Bus taktet mit physikalischen 333 MHz statt 266 MHz. Die einzige andere Neuerung ist die abschaltbare Unterstützung von "Trusted Computing" auf Prozessorebene. Intel nennt diese Technik jetzt "TXT" für "Trusted Execution Technology", früher war sie unter dem Codenamen "LaGrande" bekannt. Weitere funktionale Änderungen ergeben sich bei diesem neuen Stepping des Conroe-Kerns für den Core 2 Duo nicht.

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. DASGIP Information and Process Technology GmbH, Jülich

Als erstes Modell liefert Intel nun den Core 2 Duo E6750 mit 2,66 GHz und 4 MByte Shared-Cache aus. Laut Preisvergleichs-Suchmaschinen ist diese CPU aber noch kaum verfügbar und soll erst in einigen Tagen bei den Händlern eintreffen. Intel hat die Markteinführung eigenen Angaben zufolge deutlich vorgezogen, der Prozessor hat für PC-Hersteller und Wiederverkäufer einen 1.000er-Preis von 183,- US-Dollar - einige Versender bieten die CPU bereits - noch nicht lieferbar - zu Preisen um 180,- Euro an. Der vergleichbare E6700 mit 1.066-MHz-FSB steht bei Intel offiziell noch mit 316,- US-Dollar in der Liste, wird aber zu Endpreisen um 280,- Euro angeboten. Hier haben die Händler offenbar schon die für Ende Juli erwarteten Preissenkungen leicht vorweggenommen. Dann sollen auch ein E6550 mit 2,33 GHz für 163,- US-Dollar OEM-Preis und ein E6540 mit gleichem Preis und Takt, aber ohne TXT erscheinen.

In ersten Benchmarks des E6750, wie sie unter anderem Tech Report veröffentlicht hat, lässt sich der schnellere FSB anhand höherer Speicherbandbreite klar nachweisen, was aber vor allem synthetischen Tests wie SiSofts Sandra zugute kommt. Bei rechenlastigen Anwendungen, die fast komplett im 4-MByte-Cache ablaufen, erreicht der E6750 gegenüber dem E6700 nur geringe Steigerungen im einstelligen Prozentbereich, was messbar, aber beim Arbeiten und Spielen nicht spürbar ist. Zudem konnte Tech Report eine höhere Leistungsaufnahme mit einem 975X-Mainboard messen. Der schnellere FSB bedingt einen Takt von 2 GHz im Speedstep-Modus (Multiplikator-Faktor 6), bei den 1.066er-Conroes waren es noch 1,6 GHz. Mit einem P35-Mainboard kommt der tecChannel aber auf deutlich geringere Leistungsaufnahmen der E6750-Plattform. Laut Intel beherrscht der neue Prozessor den neuen Sparmodus "C1 Halt", der vom Chipsatz unterstützt werden muss und dann aber nur 8 Watt für den Prozessor im Ruhemodus ergibt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

ihm sein sohn... 28. Jun 2007

offensichtlich nicht ich könnte dir dazu zwar was erzählen, ist aber alles unter NDA...

Fräulein vom AmD 27. Jun 2007

AMDs Pendant zur Centrino-Plattform nennt sich "Turion" und funktioniert mit den neueren...

Bing 27. Jun 2007

Der normale Mensch kennt beides und die anderen verwechseln sowas eigentlich nicht.

Dread 26. Jun 2007

ja, und weißte noch was?? die dort sind alle klüger als du!!

Fräulein vom AmD 26. Jun 2007

Nunja, was soll Intel machen? Man sieht sich, begründet oder nicht sei mal...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
    Indiegames-Rundschau
    Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

      •  /