Abo
  • Services:
Anzeige

Mehr DRM für Blu-ray

BD+ besteht aus zwei sich ergänzenden Komponenten. Die erste Komponente bildet eine kleine virtuelle Maschine, die auf dem Abspielgerät läuft. Ihre Aufgaben sind die Überwachung eines unmanipulierten Abspielvorgangs im Abspielgerät, die teilweise Entschlüsselung von Inhalten und gegebenenfalls die aktive Schließung von Sicherheitslücken. Die virtuelle Maschine ist im Abspielgerät fest eingebaut und wird gestartet, sobald eine BD+-Disc im Laufwerk erkannt wird. Optional kommt eine zweite Komponente ins Spiel. Jede mit BD+ ausgerüstete Blu-ray Disc kann Anweisungen für die virtuelle Maschine enthalten, die zur Laufzeit nachgeladen werden. Sollte ein BD+-Player kompromittiert werden, wäre es so möglich, bekannte Lücken später dynamisch zu schließen, indem entsprechender Code von der Disc gelesen und ausgeführt wird. Nach dem Auswerfen der Disc wird die virtuelle Maschine automatisch gelöscht.

Anzeige

Allerdings könnte diese Möglichkeit auch dafür genutzt werden, das legale Abspielen noch stärker zu kontrollieren als bisher. So wäre es etwa möglich, Filme mit einem "Abspielfenster" zu versehen, das heißt, einen Zeitraum festzulegen, innerhalb dessen ein Film abgespielt werden kann, und danach nicht mehr. Es bleibt abzuwarten, wie die Filmindustrie von den neuen Möglichkeiten Gebrauch machen wird.

Der zusätzliche Schutz vor unbefugter Nutzung und Vervielfältigung, den BD+ bietet, ist eines der entscheidenden Argumente des Blu-ray-Lagers im Kampf um die Unterstützung der großen Hollywood-Studios. Beobachter erklären die Zurückhaltung mehrerer Studios, darunter 20th Century Fox, Tochter der News Corporation des australischen Medienmoguls Rupert Murdoch, im Hinblick auf die Veröffentlichung von Filmen in hochauflösenden Formaten mit deren Angst vor illegalen Kopien. Mit der Verfügbarkeit von BD+ könnte somit das Angebot an hochauflösenden Filmen steigen. [Robert A. Gehring]

 Mehr DRM für Blu-ray

eye home zur Startseite
Nameless 30. Jun 2007

Als Zielgruppe für Blu-ray-Medien haben sie sich wohl Idioten ausgesucht! Da bleibt mir...

Müllmann 27. Jun 2007

Klar, ist völlig logisch und Dein gutes Recht. Es gibt aber durchaus eine erstattliche...

AlgorithMan 26. Jun 2007

http://www.covertprestige.info/dotclear/images/content_protection.png

so nie 26. Jun 2007

mit pgp verschlüsseln & schlüssel wegwerfen dann kann keiner mehr was mit der sch...

Johnny Cache 26. Jun 2007

Da hat mich copy'n'paste mal wieder voll erwischt. ;) Das hat man davon wenn man zu faul...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SimCorp Central Europe, Bad Homburg (bei Frankfurt)
  2. über Nash Technologies, Böblingen
  3. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  4. Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Grefrath bei Krefeld


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€
  2. 184,90€ inkl. Rabatt (Bestpreis!)
  3. (u. a. LG 55EG9A7V für 899€, LG OLED65B7D für 2.249€ und Logitech G703 für 69€)

Folgen Sie uns
       


  1. HMD Global

    Drei neue Nokia-Smartphones laufen mit Android One

  2. Nokia 1 im Hands On

    Android-Go-Smartphone mit Xpress-On-Covern kostet 100 Euro

  3. Nokia 8110 4G im Hands On

    Das legendäre Matrix-Handy kehrt zurück

  4. Galaxy S9 und S9+ im Hands On

    Samsungs neue Smartphones kommen mit variabler Blende

  5. Energizer P16K Pro

    Seltsames Smartphone mit 60-Wh-Riesenakku

  6. Matebook X Pro im Hands on

    Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte

  7. Apple

    iTunes Store sperrt alte Geräte und Betriebssysteme aus

  8. Alcatel 1T

    Oreo-Tablet mit 7-Zoll-Display kostet 70 Euro

  9. Notebook und Tablets

    Huawei stellt neues Matebook und Mediapads vor

  10. V30S Thinq

    LG zeigt sein erstes Thinq-Smartphone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Nur das Display ist ok.

    sofries | 03:29

  2. Re: Nein! Doch! Oh!

    Teebecher | 02:49

  3. Re: Irgendwie fehlen mir grade die interessanten...

    Furi | 02:45

  4. Re: 11 Jahre Support ...

    ChMu | 02:01

  5. Re: BANAAAAANAAAAA!

    User_x | 01:50


  1. 22:11

  2. 20:17

  3. 19:48

  4. 18:00

  5. 17:15

  6. 16:41

  7. 15:30

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel