Abo
  • IT-Karriere:

Display-Knappheit: Teilemangel bedroht iPhone

Balda überlegt nach Handelsblatt-Bericht Kapazitätsausbau

Einem Bericht des Handelsblatts zufolge hat Apple bei der Fertigung des iPhones ein kleines Problem. Nach Informationen der Wirtschaftszeitung stehen nicht genügend Displays zur Verfügung. Die berührungsempfindlichen Displays werden vom deutschen Hersteller Balda und dem japanischen Hersteller Sharp gefertigt. Nun soll Apple die Order bei Balda erhöht haben, weil es bei Sharp zu Lieferverzögerungen gekommen sei.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple iPhone
Apple iPhone
Das Handelsblatt schreibt, dass Balda sogar darüber nachdenkt, ein zweites Werk zu bauen, um mit der Produktion der Touchscreens nachzukommen. Offiziell bestätigt wurden die Lieferprobleme bei Sharp jedoch nicht. Balda fertigt die Displays mit dem chinesischen Hersteller TPK zusammen, an dem Balda 50 Prozent hält.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  2. BWI GmbH, Berlin, Strausberg

Das Handelsblatt berichtet ferner von hohen Ausschussraten bei der Displayproduktion und beruft sich dabei auf nicht näher genannte japanische Branchenkreise. So sei die mechanische Verbindung des Bildschirms mit der Glasoberfläche problembehaftet.

Apple iPhone
Apple iPhone
Apple plant, im kommenden Jahr bis zu 10 Millionen iPhones zu verkaufen, wobei nach Meinungen von Analysten in den USA in den ersten zwei Tagen nach Marktstart 200.000 Geräte über den Ladentisch gehen könnten und bis zum Jahresende 2007 bis zu drei Millionen Einheiten. Bei derartiger Nachfrage wäre ein Lieferengpass bei einem so zentralen Bauelement wie dem Display natürlich sehr schädlich.

In den USA wird das iPhone ab dem 29. Juni 2007 verkauft, einziger Mobilfunkanbieter ist AT&T. Das Gerät soll ausschließlich über die Apple Stores sowie in den 1.800 AT&T-Läden angeboten werden.

Auch in Europa will Apple das Mobiltelefon nur über einen einzigen Netzbetreiber anbieten. Noch laufen wohl die Verhandlungen mit den in Europa tätigen Netzbetreibern. In Europa soll das iPhone Ende 2007 auf den Markt kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. (-53%) 6,99€
  4. (-83%) 9,99€

:-P 27. Jun 2007

ihr mit euren verschwörungstheorien immer... meine fresse... der hat den geschmiert und...

Johnny Cache 26. Jun 2007

Die künstliche Verknappung machen sie schon über ihre "ausgewählten Partner" über die...

Smoudu 26. Jun 2007

Soso, zwei Hersteller also... Die NATÜRLICH die absolut exakt identische Qualität bauen...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone 2 ausprobiert

Das neue ROG Phone II von Asus richtet sich an Mobile Gamer - ist angesichts der Topausstattung aber auch für alle anderen Nutzer interessant.

Asus ROG Phone 2 ausprobiert Video aufrufen
Facebook Horizon ausprobiert: Social-VR soll kommen, um zu bleiben
Facebook Horizon ausprobiert
Social-VR soll kommen, um zu bleiben

Mit Horizon entwickelt Facebook eine virtuelle Welt, um Menschen per VR-Headset zusammenzubringen. Wir haben Kevin vermöbelt, mit Big Alligator eine Palme gepflanzt und Luftkämpfe um bunte Fahnen ausgetragen.
Von Marc Sauter

  1. VR-Rundschau Mit Vader auf die dunkle Seite des Headsets
  2. Virtual Reality HTC Vive Cosmos bietet 1.440 x 1.700 Pixel pro Auge
  3. Anzeige Osrams LEDs und Sensoren machen die virtuelle Welt realer

Teamviewer: Ein schwäbisches Digitalwunder
Teamviewer
Ein schwäbisches Digitalwunder

Team wer? Eine schwäbische Softwarefirma hilft weltweit, per Fernzugriff Computer zu reparieren. Nun geht Teamviewer an die Börse - mit einer Milliardenbewertung.
Ein Bericht von Lisa Hegemann

  1. Fernwartungssoftware Permiras Teamviewer erhofft sich 5 Milliarden Euro Bewertung

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

    •  /