Abo
  • Services:

Jeder Fünfte bucht Urlaub online

39 Prozent der Deutschen informieren sich online, 19 Prozent buchen online

Urlaub wird von vielen auch als die schönste Jahreszeit beschrieben. Deshalb informieren sich die Kunden vorher auch ausführlich über das avisierte Urlaubsziel, das Hotel und die Umgebung. Und immer mehr Deutsche machen Nägel mit Köpfen: 12 Millionen Deutsche über 14 Jahre haben schon einmal online gebucht - das ist jeder Fünfte.

Artikel veröffentlicht am ,

7 Millionen reservierten mindestens einmal eine Unterkunft. Jeweils 5 Millionen kauften ein Flugticket oder eine Eintrittskarte. Erst auf dem vierten Platz folgen komplette Pauschalreisen. Hier liegt die Anzahl der Buchenden bei 4 Millionen. Fahrkartenkäufe (3 Millionen) und Mietwagen-Reservierungen (2 Millionen) vervollständigen das Ranking der meistgenutzten Online-Reiseleistungen nach einer Studie des Bitkom-Verbandes sowie des Verbands Internet Reise Vertrieb (VIR). Für die Studie wurden 7.500 Deutsche repräsentativ befragt.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. ECKELMANN AG, Wiesbaden

Der Anteil der Online-Bucher hat in den vergangenen Jahren immer weiter zugenommen. 2001 gaben lediglich 4 Prozent der Deutschen an, im Internet zu buchen - 2003 waren es 9 Prozent, 2005 bereits 15 Prozent, 2007 sogar 19 Prozent.

Weit mehr Leute recherchieren allerdings online nur. So geht derzeit mehr als ein Drittel der Deutschen (39 Prozent) online, um Informationen für den Urlaub zu sammeln. Besonders gefragt sind dabei allgemeine Angaben zum Reiseziel sowie Preisvergleiche. Zum Vergleich: 2005 lag der Anteil der Deutschen, die das Internet für die Urlaubsrecherche nutzten, bei 33 Prozent und 2003 bei 27 Prozent.

Spanien ist bei den online gebuchten Urlaubsländern auf dem ersten Rang. Auf den Plätzen 2 bis 5 liegen die Türkei, Ägypten, Griechenland und Tunesien, wie aus einer Umfrage unter acht Internet-Reiseportalen zum Geschäftsverlauf im 1. Quartal 2007 nach den Studienautoren hervorgeht. Bei Kurzreisen belegen Rom, Paris, London und Barcelona die ersten vier Plätze. Erst danach folgt mit New York City eine Stadt außerhalb Europas. Berlin ist - anders als noch 2006 - nicht mehr in den Top 5 der meistgebuchten Städte vertreten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 75,90€ + Versand
  3. 164,90€ + Versand

papa_joe 26. Jun 2007

Und - der Reisemarkt ist noch einer der wenigen Märkte, auf dem (wegen dem Status des...

passwortvergessen 26. Jun 2007

Reisebüro um die Ecke! ... Hallo Callcenter!


Folgen Sie uns
       


BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt

Wir fahren in BMWs neuen Hybrid-Sportwagen durch und um München.

BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /