Abo
  • Services:

Seagate nun auch mit Terabyte-Festplatten

Barracuda 7200.11 und Barracuda ES.2 mit bis zu 32 MByte Cache

Nach Hitachi will nun auch Seagate 3,5-Zoll-Festplatten mit einer Kapazität von 1 TByte anbieten, um dem steigenden Speicherbedarf der Nutzer zu begegnen. Gleich zwei Modelle mit entsprechender Kapazität sollen ab Anfang Juli 2007 zu haben sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei den Modellen Barracuda 7200.11 und Barracuda ES.2 setzt Seagate auf "Perpendicular Magnetic Recording" (PMR) und lässt beide mit 7.200 Umdrehungen pro Minute arbeiten. Die mittlere Zugriffszeit soll bei 8,5 ms liegen, der Cache fasst bei einigen Varianten der Platten bis zu 32 MByte.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, südliches Baden-Württemberg
  2. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling

Im Juni 2007 kündigte Seagate seine ersten Platten an, die 250 GByte pro Scheibe speichern. In den neuen TByte-Modelle stecken vier solcher Scheiben. Die Platten bringen es auf eine Datendichte von 180 Gigabit pro Quadratzoll.

Die Barracuda 7200.11 zielt auf den Einsatz in Desktop-Systemen ab und soll hier für eine schnelle Datenübertragung sorgen. Seagate verspricht eine dauerhafte Datentransferrate von 105 MByte/s. Der Stromverbrauch soll im Idle-Modus mit 8 Watt vergleichsweise bescheiden ausfallen, ebenso die Geräuschentwicklung, die bei nur 27 Dezibel liegen soll. Der Preis für die TByte-Platte steht laut Liste bei rund 400,- US-Dollar.

Die Barracuda ES.2 ist für den Unternehmenseinsatz gedacht und speziell auf Nearline-Storage z.B. für Backups und Archivlösungen ausgelegt. Sie wartet unter anderem mit "Rotational Vibration Feed Forward" (RVFF) auf, was bei dicht gepackten Festplattensystemen die Leistung verbessern soll. Dank Seagates PowerTrim-Technik soll diese Festplatte pro GByte zudem rund 20 Prozent weniger Strom verbrauchen als die besten Konkurrenten. Die Mean Time Between Failure (MTBF) im Betrieb rund um die Uhr gibt Seagate für die Barracuda ES.2 mit 1,2 Millionen Stunden an.

Zu haben sein soll die Barracuda ES.2 mit SATA- und SAS-Schnittstelle ab Anfang des dritten Quartals 2007. Einen Preis nannte Seagate hier noch nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 6,66€

:-) 27. Jun 2007

Also, wenn innen 1024 drin sind, muß draußen auch 1,024 kilo draufstehen...

:-) 26. Jun 2007

...kommt zum Mittelwert auch noch die Streubreite hinzu. Als Beispiel eine Glühbirne...

:-) 26. Jun 2007

Du haben solches Platters?

heinz0r2k7 26. Jun 2007

Gibt es bisher andere 3,5" Platten mit einer ähnlichen Datendichte? Samsung und Hitachi...

Martin F. 25. Jun 2007

Puh … andere Läden haben die für ca. 230 € :)


Folgen Sie uns
       


Cue Roboter - Test

Wir hatten Spaß mit dem frechen Cue.

Cue Roboter - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
    Projektoren im Vergleichstest
    4K-Beamer für unter 2K Euro

    Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
    Ein Test von Martin Wolf

    1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
    2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
    3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

      •  /