Abo
  • IT-Karriere:

Fortschritte bei Quantencomputern

Zwei Qubits auf einem Chip und Datenübertragung zwischen Qubits

Wissenschaftler des deutschen Max-Planck-Instituts und der niederländischen Universität von Delft haben unabhängig voneinander neue Forschungsarbeiten zu Quantencomputern veröffentlicht. Während man sich in München mit der Datenübertragung zwischen mehreren Quantenspeichern beschäftigt hat, haben die Niederländer zwei so genannte Qubits auf einem Halbleiter-Element miteinander verbunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Resonater liest Photonen aus Qubit
Resonater liest Photonen aus Qubit
Die Verbindung der "Qubits", die in einem Quantencomputer gleichzeitig als Prozessor und Speicherelement dienen, ist neben neuen Algorithmen eines der größten Probleme bei der Herstellung der Super-Rechner. Am Max-Planck-Institut für Quantenoptik in Garching bei München ist es jetzt gelungen, den Quantenzustand eines Rubidium-Atoms, das als Qubit diente, auf ein Photon zu übertragen. Damit ist es möglich, beispielsweise ein Rechenergebnis auszulesen und es auf einen anderen Speicher zu übertragen.

Stellenmarkt
  1. WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Die Forscher regten dazu ein Rubidium-Atom mittels Laser-Impulsen zum Schwingen und der Aussendung von Photonen im gleichen Quantenzustand an, wie er auf dem Rubidium gespeichert ist. Die Abstrahlung wird dabei durch einen Resonator aus Spiegeln gefiltert, der nur Photonen-Ströme einer genau definierten Frequenz mit einer bestimmten Abstrahlungsrichtung zulässt. In einem nächsten Schritt wollen die Wissenschaftler zwei Resonatoren koppeln, um die Informationen auch von einem Qubit auf ein weiteres zu übertragen.

Zwei supraleitende Ringe aus Delft
Zwei supraleitende Ringe aus Delft
Dies soll für eine Vernetzung von Quantenrechnern dienen, wie sie bisher noch nicht möglich war. Ihre Forschungen wollen die Garchinger in einer kommenden Ausgabe des Magazins "Science" veröffentlichen, für Abonnenten des Dienstes steht der Artikel jedoch schon bei Science Express vorab als PDF-Datei zur Verfügung.

Um die direkte Verbindung zweier Qubits auf einem Halbleiter haben sich Wissenschaftler der Universität Delft in den Niederlanden bemüht. Das Ergebnis soll ein 2-Qubit-Quantencomputer sein, der mit herkömmlichen Methoden der Chipfertigung herzustellen ist. Die Forscher haben dazu zwei supraleitende Ringe aus Halbleitern konstruiert. Wie die Qubits dabei kommunizieren und welche Umgebungsbedingungen die Supraleiter voraussetzen, haben die niederländischen Wissenschaftler bisher nur in Ausgabe 447 der Zeitschrift "Nature" vom 14. Juni 2007 veröffentlicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-83%) 9,99€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 3,40€
  4. 33,49€

Moses 28. Jun 2007

genau das dachte ich mir auch, und ebenfalls ohne wirklich ahnung zu haben.... die...

psyc 25. Jun 2007

"Am Max-Planck-Institut für Quantenoptik in Garching bei München ist es jetzt gelungen...


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

    •  /