• IT-Karriere:
  • Services:

Studie: Bereits 2007 mehr Umsatz mit Spielen als mit Musik

Rosige Zukunft für Online-Medien und Spiele auf allen Plattformen

Das US-/britische Marktforschungsinstitut PricewaterhouseCoopers (PwC) hat die neue Ausgabe seiner jährlichen Studie namens "Entertainment & Media Spending" vorgelegt. Der Erhebung zufolge soll schon im Jahr 2007 mehr Geld mit Spielen als mit dem Verkauf von Musik umgesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Genaue Zahlen nennt PwC in seiner auszugsweise veröffentlichten Studie zum Musikmarkt nicht. Laut einem Bericht des "Hollywood Reporter" sollen jedoch bereits 2007 die Umsätze mit Spielen die des Musikvertriebes übersteigen. In den USA soll dieser Wechsel erst 2008 erfolgen.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Insgesamt geht PwC davon aus, dass das Segment der digitalen Spiele weiterhin bis 2011 stark wächst. Der Trend begann laut der Marktforscher bereits 2006 mit der Einführung von neuen Konsolen im US-Markt. Mit den Spielen allein sollen 14,3 Prozent mehr Umsatz erzielt worden sein. Der weltweite Markt für Videospiele soll von 32 Milliarden US-Dollar im Jahr 2006 auf 49 Milliarden US-Dollar im Jahr 2011 wachsen.

Die vormals schwache Filmwirtschaft hat sich laut PwC nach Umsatzverlusten von 2,6 Prozent im Jahr 2005 erholt und konnte 2006 wieder einen Zuwachs von 2,9 Prozent verzeichnen. 81 Milliarden US-Dollar sollen mit Spielfilmen weltweit im Jahr 2006 umgesetzt worden sein, bis 2011 sollen es laut der Studie 103 Milliarden US-Dollar sein. Die Wachstumsraten mit jährlich 4,9 Prozent sind jedoch gegenüber den prognostizierten 9,1 Prozent bei Videospielen deutlich geringer.

Damit bleiben laut PwC das Fernsehen, Internetzugang und Dienstleistungen zusammen mit Spielen die wachstumsstärksten Branchen für Unterhaltung und Medien. Leiden sollen darunter vor allem die klassischen Medien. Allein die Umsätze mit Online-Werbung und dem Internetzugang sollen der Erhebung zufolge im Jahr 2009 den Gesamtmarkt für Tageszeitungen überholen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3.499€ (Vergleichspreise ab 4.399€)
  2. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...
  3. (Huawei Matebook D 14 Zoll, Full HD + Freebuds 3 für 699€ und Huawei Matebook D 15 Zoll, Full...

M. Usiker 26. Jun 2007

Nur diese uns vorgesetzte Liste zu betrachten heißt doch nicht, dass es keine Musik mehr...

mp (Golem.de) 25. Jun 2007

Vielen Dank für den netten Hinweis, der Fehler ist korrigiert.


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 - Hands on

Samsung hat gleich drei neue Modelle der Galaxy-S20-Serie vorgestellt. Golem.de konnte sich die Smartphones im Vorfeld bereits genauer anschauen.

Samsung Galaxy S20 - Hands on Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

    •  /