Abo
  • Services:

Neuer PSP-Spiele-Hack für Homebrew-Fans

Hacker nutzen Ubisofts PSP-Spiel Lumines, um Code auszuführen

Mit Ubisofts PSP-Spiel Lumines und einem modifizierten Spielstand ist es den Hackern von Noobz in Partnerschaft mit Archaemic gelungen, selbst geschriebene Software ("Homebrew") auf allen PSP-Firmware-Versionen zum Laufen zu bringen. In der Regel läuft vom Hersteller nicht autorisierte Software auch nicht auf Spielekonsolen oder Spielehandhelds - eine Hürde, die Tüftler zu beseitigen versuchen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der so genannte "Illuminati"-Exploit führt ähnlich wie beim GTA-Exploit beim Laden des modifizierten Spielstands zu einem Softwarefehler per Pufferüberlauf. Damit lässt sich Code einschleusen und im Nutzermodus ausführen, ohne dass das Sicherheitssystem der PlayStation Portable (PSP) aktiv wird - auch nicht unter der aktuellen PSP-Firmware 3.5.0. Illuminati läuft bisher laut Beschreibung nur mit den europäischen und US-amerikanischen Lumines-UMDs, für das japanische Lumines fehlt noch der modifizierte Spielstand.

Illuminati-Exploit: Bisher nur eine Hello-World-Demo
Illuminati-Exploit: Bisher nur eine Hello-World-Demo
Stellenmarkt
  1. FR L'Osteria GmbH, München
  2. MAHLE International GmbH, Stuttgart

Bis jetzt führt der Illuminati-Exploit nur eine "Hello-World"-Demo aus, die auf allen PSP-Firmware-Versionen von 1.00 bis 3.50 laufen soll. In Zukunft soll neben einem Firmware-Downgrader, mit dem sich ältere und weniger gut gesicherte Firmware einspielen lässt, auch ein "Homebrew Enabler" (HEN) angeboten werden. Letzterer soll dann bis zum nächsten Neustart des Spielehandhelds in dessen Speicher liegen und das unproblematische Ausführen beliebiger Homebrew-Software erlauben.

Mit der Möglichkeit, Software aus der PSP-Szene zum Laufen zu bringen, lassen sich etwa Emulatoren für Spieleklassiker anderer Systeme nutzen oder auch ganz neue Anwendungsgebiete für die Hardware erschließen. Sobald Homebrew-Software ausgeführt werden kann, sind allerdings die Schwarzkopierer nicht weit, um die Sicherheitslücken oder Hacks für weniger noble Zwecke zu nutzen. Sony Computer Entertainment will auf seiner PSP weder Homebrew noch Schwarzkopien sehen und reagiert immer wieder mit neuen Firmware-Versionen, die neben neuen Funktionen in der Regel auch Sicherheitslücken stopfen, um damit das Rennen aufs Neue beginnen zu lassen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-81%) 5,55€
  2. 299,00€ inkl. Versand
  3. 433,00€ (Bestpreis!)
  4. 481,00€ (Bestpreis!)

Yugi Shikeda 10. Aug 2007

hi leute, ne´frage. ich habe im moment firmware 3.52 auf psp, kann ich noch downgrade?

Downlord 27. Jun 2007

Noobz haben soeben den Downgrader veröffentlicht. Fixe Jungens.

Josefine 26. Jun 2007

... Sind schon wieder Ferien? Kein Wunder, dass wir bei Pisa so ablosen.


Folgen Sie uns
       


Oculus Go - Test

Virtual Reality für 220 Euro? Oculus Go überzeugt im Test.

Oculus Go - Test Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


        •  /