Anonym im Internet: Aus AN.ON wird JonDonym

AN.ON-Projekt startet in kommerzielle Zukunft

Nachdem nun die öffentliche Förderung des AN.ON-Projektes ausgelaufen ist, startet das Internet-Anonymisierungstool JAP in seine kommerzielle Zukunft. Die Client-Applikation JAP wurde dazu in JonDo umbenannt, der Anonymisierungsdienst AN.ON in JonDonym.

Artikel veröffentlicht am ,

AN.ON und JAP wurden ursprünglich an der TU Dresden, der FU Berlin und der Universität Regensburg entworfen und entwickelt. Rechtlich unterstützt wurde das Projekt durch das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz (ULD) Schleswig-Holstein.

Stellenmarkt
  1. IT Operations Engineer (m/w/d)
    PTV Group, Karlsruhe
  2. Geoinformatiker/GIS-Administ- rator/GIS-Spezialist (m/w/d)
    Stadt Nürtingen, Nürtingen
Detailsuche

Mittels JAP und AN.ON lassen sich Internetverbindungen anonymisieren, so dass sie nicht länger einem Nutzer zugeordnet werden können. Die Besonderheit dieses Dienstes ist, dass nicht einmal die Betreiber selbst technisch dazu in der Lage sind, die Identität (IP-Adresse) einzelner Nutzer aufzudecken, sofern nicht alle Betreiber einer Anonymisierungskette (Mixkaskade) zusammenarbeiten.

Zwar sollen auch in Zukunft unter anderem durch das ULD, die TU-Dresden und den Chaos Computer Club kostenlose AN.ON-Dienste angeboten werden, die Mehrzahl der Server wird künftig aber kostenpflichtig. Sie warten dafür mit neuen, längeren Anonymisierungsketten auf, bisher waren es typischerweise drei Rechner. Dabei werden die Server künftig von Organisationen aus verschiedenen Nationen betrieben, zurzeit in Deutschland, Großbritannien und Thailand. Auch sollen die Server durchgehend schneller und redundanter ausgelegt sein als die bisherigen Systeme.

Die gesamte Software, d.h. Client und Server, werden auch in Zukunft als Open Source angeboten werden. Die Nutzer, künftig "JonDonauten" genannt, zahlen im Voraus für eine bestimmte Menge Datenvolumen, das sie dann auf allen Mixkaskaden des Dienstes "absurfen" können. Eine Verkettung von zahlenden Nutzern und aufgerufenen Webinhalten wird bereits auf technischer Ebene ausgeschlossen. Durch die Vorausbezahlung erhebt das Unternehmen keinerlei Nutzerdaten, da es diese nicht benötigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nextbox von Nitrokey im Test
Die eigene Cloud im Wohnzimmer

Mit der Nextbox hat Nitrokey eine Cloud für zu Hause entwickelt, um die man sich nicht kümmern muss. Dafür kann man sie auf der ganzen Welt erreichen.
Ein Test von Moritz Tremmel

Nextbox von Nitrokey im Test: Die eigene Cloud im Wohnzimmer
Artikel
  1. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  2. KI: Gesichtserkennung verhindert Anträge auf Arbeitslosengeld
    KI
    Gesichtserkennung verhindert Anträge auf Arbeitslosengeld

    Um Betrug beim Arbeitslosengeld vorzubeugen, setzen US-Staaten auf eine Gesichtserkennung. Das führt zu zahlreichen Problemen.

  3. SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day
     
    SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day

    Wer auf der Suche nach neuer Hardware ist, sollte den Prime Day von Amazon nutzen. Hier warten Rabatte auf alle möglichen Artikel.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

jondos 26. Jul 2008

ch nochmaliger Lektüre des Textes von derDerMitDem..... darf ich nun doch guten Gewissens...

McJOJO 29. Apr 2008

Re: Sehr geehrter Herr Rolf Wendolsky, ich interessiere mich für die Angebote von Jodos...

ximian 10. Okt 2007

Gerade _wegen_ der Geschwindigkeit würde ich es mir überlegen, Jondonym auszuprobieren...

RedBird 26. Jun 2007

Eine Alternative ? Lesst doch einmal die Info zu Tor durch. Bitte anschauen den...

darveter 26. Jun 2007

http://www.jondos.de/de/payment Ganz am Ende steht noch wofür: Wer bekommt dieses Geld...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • RAM von Crucial • Fire TV Stick 4K 28,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • Gaming-Chairs von Razer uvm. • HyperX Cloud II 51,29€ • iPhone 12 128GB 769€ • TV OLED & QLED [Werbung]
    •  /