Abo
  • Services:

Anonym im Internet: Aus AN.ON wird JonDonym

AN.ON-Projekt startet in kommerzielle Zukunft

Nachdem nun die öffentliche Förderung des AN.ON-Projektes ausgelaufen ist, startet das Internet-Anonymisierungstool JAP in seine kommerzielle Zukunft. Die Client-Applikation JAP wurde dazu in JonDo umbenannt, der Anonymisierungsdienst AN.ON in JonDonym.

Artikel veröffentlicht am ,

AN.ON und JAP wurden ursprünglich an der TU Dresden, der FU Berlin und der Universität Regensburg entworfen und entwickelt. Rechtlich unterstützt wurde das Projekt durch das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz (ULD) Schleswig-Holstein.

Stellenmarkt
  1. KV Telematik GmbH, Berlin
  2. GK Software SE, Berlin, Köln, Schöneck

Mittels JAP und AN.ON lassen sich Internetverbindungen anonymisieren, so dass sie nicht länger einem Nutzer zugeordnet werden können. Die Besonderheit dieses Dienstes ist, dass nicht einmal die Betreiber selbst technisch dazu in der Lage sind, die Identität (IP-Adresse) einzelner Nutzer aufzudecken, sofern nicht alle Betreiber einer Anonymisierungskette (Mixkaskade) zusammenarbeiten.

Zwar sollen auch in Zukunft unter anderem durch das ULD, die TU-Dresden und den Chaos Computer Club kostenlose AN.ON-Dienste angeboten werden, die Mehrzahl der Server wird künftig aber kostenpflichtig. Sie warten dafür mit neuen, längeren Anonymisierungsketten auf, bisher waren es typischerweise drei Rechner. Dabei werden die Server künftig von Organisationen aus verschiedenen Nationen betrieben, zurzeit in Deutschland, Großbritannien und Thailand. Auch sollen die Server durchgehend schneller und redundanter ausgelegt sein als die bisherigen Systeme.

Die gesamte Software, d.h. Client und Server, werden auch in Zukunft als Open Source angeboten werden. Die Nutzer, künftig "JonDonauten" genannt, zahlen im Voraus für eine bestimmte Menge Datenvolumen, das sie dann auf allen Mixkaskaden des Dienstes "absurfen" können. Eine Verkettung von zahlenden Nutzern und aufgerufenen Webinhalten wird bereits auf technischer Ebene ausgeschlossen. Durch die Vorausbezahlung erhebt das Unternehmen keinerlei Nutzerdaten, da es diese nicht benötigt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€
  3. ab je 2,49€ kaufen

jondos 26. Jul 2008

ch nochmaliger Lektüre des Textes von derDerMitDem..... darf ich nun doch guten Gewissens...

McJOJO 29. Apr 2008

Re: Sehr geehrter Herr Rolf Wendolsky, ich interessiere mich für die Angebote von Jodos...

ximian 10. Okt 2007

Gerade _wegen_ der Geschwindigkeit würde ich es mir überlegen, Jondonym auszuprobieren...

RedBird 26. Jun 2007

Eine Alternative ? Lesst doch einmal die Info zu Tor durch. Bitte anschauen den...

darveter 26. Jun 2007

http://www.jondos.de/de/payment Ganz am Ende steht noch wofür: Wer bekommt dieses Geld...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Studiobesuch und Gameplay

Quersumme 9, Spielspaß ungewiss - wir schauen uns das kommende Anno 1800 genauer an und zeigen viele Spielszenen.

Anno 1800 - Studiobesuch und Gameplay Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Promotion Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
  2. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  3. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden

The Cycle angespielt: Wenn Freunde sich in den Rücken fallen
The Cycle angespielt
Wenn Freunde sich in den Rücken fallen

Unter 20 Leuten findet sich immer ein Verbündeter - und der ist bei The Cycle des Berliner Studios Yager wichtig, denn wir haben nur 20 Minuten, um Aufträge zu erfüllen und von einem Planeten zu fliehen. In der Closed Alpha klappte das nämlich nicht immer so, wie von uns beabsichtigt.
Ein Hands on von Marc Sauter

  1. Contracts Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
  2. Human Head Studios Wikingerspiel Rune kommt in den Early Access
  3. Games Deutsche Spielentwickler verlieren weiter Marktanteile

Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


      •  /