Abo
  • Services:

Interview: "Softwarepatente sind eine dumme Idee"

Golem.de: Kommen wir zum Linux-Kernel. Auf dem LinuxTag 2005 sagte Andrew Morton, der Kernel werde immer fehlerhafter. Wie schätzen Sie den aktuellen Stand ein?

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Polytec GmbH, Waldbronn

Cox: Mich überzeugt das nicht. Wir haben noch viele alte Treiber im Kernel, die wir uns eingehend anschauen müssen. Darin sind Abhängigkeiten vorhanden, die nicht mehr erfüllt werden können und so tauchen Fehler auf. Dabei geht es vor allem auch um Hardware, die keiner mehr hat. So kommen natürlich auch von der Community keine Fehlerkorrekturen.

Aber bei neuem Code versuchen wir, ihn genauer zu überprüfen, bevor er in den Kernel kommt. Es gibt Werkzeuge, die dabei helfen, da sie den Quelltext etwa daraufhin überprüfen, ob Programmierstandards eingehalten wurden. Das hilft uns sehr.

Golem.de: Auf welchen Gebieten wird in nächster Zeit am meisten im Kernel passieren?

Cox: Es wird sehr viel beim Locking passieren, aber auch bei der Unterstützung von mehreren Prozessoren bzw. Multi-Core-CPUs, gerade da diese eine immer größere Verbreitung bei Desktops haben. Generell sollte sich die Qualität des Quelltextes durch Prüfsoftware verbessern, da diese viel findet, was wir übersehen.

Golem.de: Und was halten Sie von Greg Kroah-Hartmans Initiative, Linux-Treiber unter den Bedingungen einer Vertraulichkeitsvereinbarung (NDA) für Firmen zu entwickeln?

Cox: Ich finde dies ist eine sehr gute Idee. Und es sind schon einige Firmen auf dieses Angebot eingegangen, sie wollen nur nicht öffentlich genannt werden. Aber es gibt tatsächlich gerade Treiber, die auf Grund dieses Angebots geschrieben werden. Außerdem arbeitet Greg ja auch daran, die Hardware-Hersteller über freie Software aufzuklären. Er spricht mit ihnen über den Prozess, wenn er mit ihnen zusammenarbeitet. Darüber hinaus wird das Vertrauen in Open-Source-Entwickler gestärkt. Die Firmen verstehen, worum es uns geht und wir lernen, wo und warum es nötig ist, sich an NDAs zu halten. Es gibt Firmen, die viele Dokumente unter NDA haben, weil bei ihnen einfach alles unter NDA liegt. Durch die Arbeit mit uns kann sich dies ebenfalls ändern.

 Interview: "Softwarepatente sind eine dumme Idee"
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

_bademeister2 24. Dez 2008

So wie Du schwätzt hast Du noch nie ein Bewerbungs-/Einstellungsbespräch geführt! Man...

Korrumpel 28. Jun 2007

Du Neunmalkluger. 1. Bin ich nicht allwissend. Was soll ich da dann entdeckt haben? 2...

bitte nicht 2 28. Jun 2007

Mag ja durchaus sein das es hier und da mal ein Bild gibt - selbst habe ich es nie...

MaX 27. Jun 2007

Nein, da versteht ja jeder Politiker das es Blödsinn ist.

[18:06... 27. Jun 2007

Macht nüscht. Das ist auch alleinstehend zutreffen. Ich bin selbst gar nicht generell...


Folgen Sie uns
       


Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt

Ulrich Köhler vom DLR erläutert die Funktionsweise des Mars-Maulwurfes.

Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /