Abo
  • Services:

Open Source Consortium beschwert sich über BBC

BBC bevorzugt Microsoft durch Wahl von Windows Media

Das Open Source Consortium hat beim britischen Office of Fair Trading Beschwerde gegen die britische Rundfunkanstalt BBC eingereicht. Dabei geht es dem Zusammenschluss verschiedener Open-Source-Firmen um das TV-On-Demand-Angebot der BBC, das auf den Windows Media Player setzt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Durch diese Wahl würde die BBC das Betriebssystem eines Herstellers auf Kosten der Konkurrenz bewerben, heißt es in der Begründung. Die BBC solle ihre Rundfunkgebühren nicht dazu verwenden, um in den Betriebssystemmarkt auf eine solche Weise einzugreifen. Das Consortium vergleicht das Vorgehen mit der Entscheidung, Fernsehprogramme nur an bestimmte Fernsehgeräte auszuliefern.

Die BBC solle daher sicherstellen, dass ihr iPlayer getauftes Angebot auch mit anderen Betriebssystemen wie Linux und Solaris genutzt werden kann. Der BBC sollen hierfür 24 Monate Zeit eingeräumt werden. Das Vorhaben der BBC wurde allerdings schon im Januar 2007 vom Office of Fair Trading genehmigt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  3. 9,99€

I doubt it 26. Jun 2007

Wenn das in deinem Arbeitsbereich so ist, dann isses da ja Wurst. Das lässt sich aber...

I doubt it 25. Jun 2007

Sag ich ja auch nicht. Ich hasse das Format. Ich wäre z.B. für H.264. Ich weiß. Das hat...

I doubt it 25. Jun 2007

<°((((<

Trollfänger... 23. Jun 2007


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /