Abo
  • Services:

PowerDVD: HD-Videos mit Grafikkarten-Beschleunigung

Neue Version unterstützt G80- und R600-Prozessoren

Die neue Ausgabe "PowerDVD Ultra" bringt laut Angaben von CyberLink Unterstützung für die Hardware-Decoder der aktuellen Grafikkarten von AMD und Nvidia mit. Damit soll sich die CPU-Last bei der Wiedergabe von HD-DVDs und Blu-ray Discs deutlich drücken lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Version heißt nicht mehr "PowerDVD 7.0" wie der Vorgänger, der bereits vor einigen Wochen einen Patch erhielt, um ihm die Hardware-Beschleunigung von Nvidia-Grafikchips mit G80-Architektur beizubringen. Die Versionsnummer wurde weggelassen, da CyberLink die neue Ausgabe als Universal-Version versteht, die nun alle aktuellen Technologien unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Minda Industrieanlagen GmbH, Minden
  2. ORCON GmbH über Tauster GmbH, Kirchentellinsfurt

Dazu zählt nun auch die Zusammenarbeit mit dem "Universal Video Decoder" (UVD), der in den neuen Grafikprozessoren von AMD auf Basis des R600 steckt. Bisher ist jedoch nur das Highend-Modell HD 2900 XT verfügbar, auch die demnächst erwarteten kleineren Versionen der AMD-Karten (2600, 2400 und 2300) sollen den UVD enthalten. Bei Nvidia wiederum ist die HD-fähige Einheit "PureVideo" nur in den Einstiegs- und Mittelklasse-Karten der Serien 8300, 8400 und 8600 enthalten, der bereits im Oktober vorgestellte 8800 verfügt noch nicht über diese Funktionen.

Die Video-Decoder beider Hardware-Hersteller unterstützen von MPEG-1 über den DVD-Codec MPEG-2 auch die HD-Codecs H.264 und VC-1. Bei Letzterem kümmert sich aber nur AMDs UVD auch um die Dekodierung der AACS-Verschlüsselung, Nvidias neues PureVideo überlässt das per Treiber der CPU. Damit dürfte die Entlastung für den Hauptprozessor, die vor allem bei Notebooks für längere Laufzeiten sorgen kann, nicht ganz so stark ausfallen.

Neben der Hardware-Beschleunigung soll die neue Version von PowerDVD auch mit den interaktiven Funktionen "iHD" und "BD-J" unterstützen, die von den Filmstudios bisher aber kaum eingesetzt werden. PowerDVD Ultra ist für rund 100,- Euro sowohl als Download als auch als Boxed-Version bei CyberLink zu bestellen. Die Produkte des Herstellers werden aber auch oft mit PCs vertrieben, vor allem wer in den nächsten Monaten ein Notebook ersteht, sollte also genau auf die Version eines möglicherweise mitgelieferten PowerDVD achten. Unklar ist auch noch, ob das aktuelle Programm neue AACS-Schlüssel mitbringt, da die bisherigen Keys von PowerDVD 7 kompromittiert wurden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 5,55€

kackfass 18. Jul 2007

wat verstehs DU schon davon junge

Freak281 28. Jun 2007

Meines Wissens wird bei AMDs (ATIs) HD 2xxx nur H.264 und VC1, nicht aber MPEG-1 und -2...

blub19 24. Jun 2007

das ist ehnlich wie bei dar amd variante die hiend chips müssen das mit purer...

fuzzy 24. Jun 2007

Die 180W sind die maximale Verlustleistung der GPU und nicht die Leistungsaufnahme. Und...


Folgen Sie uns
       


4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test

Lohnen sich 4K-Projektoren für unter 2.000 Euro?

4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test Video aufrufen
Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

    •  /