Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft will Software personalisieren

Patent auf Wasserzeichen in Programmcode

Im Kampf gegen illegale Kopien seiner Software könnte der US-Hersteller Microsoft in Zukunft Software für den Vertrieb personalisieren. Dabei würden digitale Wasserzeichen zum Einsatz kommen. Auf diese Technologie hat die Firma bereits das dritte Patent in den USA erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das US-Patent mit der Nummer 7,231,524 beschreibt "eine Methode zur Einbettung von Wasserzeichen in eine Computerapplikation", die "personenbezogene Informationen des Käufers" wie zum Beispiel "Name, Adresse, Telefonnummer, Kreditkarten-Nummer, E-Mail-Adresse" und so weiter in dem Programmcode verwendet. Das Patent setzt zwei Anmeldungen aus den Jahren 1999 (6,834,343) und 2004 (7,058,813) fort.

Stellenmarkt
  1. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Zum Einbau des Wasserzeichens werden in einem ersten Schritt Programmanweisungen gesucht, die unabhängig voneinander ausgeführt werden. Aus den personenbezogenen Informationen wird dann beim Download ein binärer Tauschschlüssel generiert. Die relative Reihenfolge der im ersten Schritt ermittelten Programmanweisungen wird beim Download in Abhängigkeit von den personenbezogenen Informationen vertauscht und die Variationen werden in einer "Tausch-Tabelle" ("Swap Table") vermerkt. Für unterschiedliche Nutzer entstehen so unterschiedliche Einträge in der "Tausch-Tabelle". Der Programmablauf soll dabei nicht gestört werden, weil die Anweisungen unabhängig voneinander sind.

Wird später eine illegale Kopie gefunden, lassen sich aus der "Tausch-Tabelle" schnell die codierten personenbezogenen Daten des ursprünglichen Käufers rekonstruieren. Auf der anderen Seite soll es durch den Vergleich zweier Programmkopien nicht möglich sein, die kodierten Stellen eindeutig zu identifizieren und die vertauschten Programmanweisungen herauszufinden. Dazu sei "eine große Anzahl heruntergeladener Programme" nötig, so die Aussage in der Patentschrift. Zur Erhöhung der Sicherheit könne die aus den Personendaten generierte, binäre Tauschformel auch noch asymmetrisch verschlüsselt werden, wird weiterhin erklärt. [Robert A. Gehring]



Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,90€ (Release am 26. August)
  2. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)
  3. (u. a. Switch-Spiele: Daemon X Machina für 49,99€, The Legend of Zelda: Link's Awakening; PS4...
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale

Captain 07. Aug 2007

Es ist auch komisch, wenn man aus verschiedenen Quellen lesen, das derartig "behandelte...

Captain 07. Aug 2007

Andere nennen sowas Erfahrung...

Captain 06. Aug 2007

dann installier mal XP mal öfters auf dem gleichen PC neu, dann ist mit Online...

Captain 25. Jun 2007

dann dürftest du keine Allerwelts Kopien über den Handel vertreiben und und müsstest...

Kurz-Zeit-Nutzer 25. Jun 2007

Ich gehöre auch seit kurzem zu den Linux Nutzern, bei mir was die dauernde Aktivierung...


Folgen Sie uns
       


Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt

Doom Reborn benötigt eine Vollversion von Doom 3 und ist bei moddb.com kostenlos erhältlich. Die Mod wurde von Michael Hanlon entwickelt.

Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt Video aufrufen
Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
    Google Maps
    Karten brauchen Menschen statt Maschinen

    Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
    Von Sebastian Grüner

    1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
    2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    Faire IT: Die grüne Challenge
    Faire IT
    Die grüne Challenge

    Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
    Von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
    2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
    3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

      •  /