Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft will Software personalisieren

Patent auf Wasserzeichen in Programmcode

Im Kampf gegen illegale Kopien seiner Software könnte der US-Hersteller Microsoft in Zukunft Software für den Vertrieb personalisieren. Dabei würden digitale Wasserzeichen zum Einsatz kommen. Auf diese Technologie hat die Firma bereits das dritte Patent in den USA erhalten.

Das US-Patent mit der Nummer 7,231,524 beschreibt "eine Methode zur Einbettung von Wasserzeichen in eine Computerapplikation", die "personenbezogene Informationen des Käufers" wie zum Beispiel "Name, Adresse, Telefonnummer, Kreditkarten-Nummer, E-Mail-Adresse" und so weiter in dem Programmcode verwendet. Das Patent setzt zwei Anmeldungen aus den Jahren 1999 (6,834,343) und 2004 (7,058,813) fort.

Anzeige

Zum Einbau des Wasserzeichens werden in einem ersten Schritt Programmanweisungen gesucht, die unabhängig voneinander ausgeführt werden. Aus den personenbezogenen Informationen wird dann beim Download ein binärer Tauschschlüssel generiert. Die relative Reihenfolge der im ersten Schritt ermittelten Programmanweisungen wird beim Download in Abhängigkeit von den personenbezogenen Informationen vertauscht und die Variationen werden in einer "Tausch-Tabelle" ("Swap Table") vermerkt. Für unterschiedliche Nutzer entstehen so unterschiedliche Einträge in der "Tausch-Tabelle". Der Programmablauf soll dabei nicht gestört werden, weil die Anweisungen unabhängig voneinander sind.

Wird später eine illegale Kopie gefunden, lassen sich aus der "Tausch-Tabelle" schnell die codierten personenbezogenen Daten des ursprünglichen Käufers rekonstruieren. Auf der anderen Seite soll es durch den Vergleich zweier Programmkopien nicht möglich sein, die kodierten Stellen eindeutig zu identifizieren und die vertauschten Programmanweisungen herauszufinden. Dazu sei "eine große Anzahl heruntergeladener Programme" nötig, so die Aussage in der Patentschrift. Zur Erhöhung der Sicherheit könne die aus den Personendaten generierte, binäre Tauschformel auch noch asymmetrisch verschlüsselt werden, wird weiterhin erklärt. [Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
Captain 07. Aug 2007

Es ist auch komisch, wenn man aus verschiedenen Quellen lesen, das derartig "behandelte...

Captain 07. Aug 2007

Andere nennen sowas Erfahrung...

Captain 06. Aug 2007

dann installier mal XP mal öfters auf dem gleichen PC neu, dann ist mit Online...

Captain 25. Jun 2007

dann dürftest du keine Allerwelts Kopien über den Handel vertreiben und und müsstest...

Kurz-Zeit-Nutzer 25. Jun 2007

Ich gehöre auch seit kurzem zu den Linux Nutzern, bei mir was die dauernde Aktivierung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Grefrath bei Krefeld
  2. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein GmbH, Kamp-Lintfort
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. Senatskanzlei Hamburg, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  3. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Börsengang

    AWS-Verzicht spart Dropbox Millionen US-Dollar

  2. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  3. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  4. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  5. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  6. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  7. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  8. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  9. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  10. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

  1. Re: Anschlüsse!

    Icestorm | 11:11

  2. Re: LAA mit bereits erhältlichen Geräten

    RipClaw | 11:06

  3. Re: Android One war mal das Android Go

    Blindie | 10:47

  4. Re: Autos brauchen keinen extra Ton

    elf | 10:47

  5. Re: Abrollgeräusch?

    BLi8819 | 10:47


  1. 10:28

  2. 22:05

  3. 19:00

  4. 11:53

  5. 11:26

  6. 11:14

  7. 09:02

  8. 17:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel