Abo
  • Services:

Microsofts Sicherheitsstudie gibt Windows Vista gute Noten

Bessere Sicherheit für Windows Vista als für Linux und MacOS X

Microsoft hat eine Studie veröffentlicht, wonach Windows Vista sechs Monate nach der Fertigstellung weniger Sicherheitslücken aufgewiesen hat als Linux oder MacOS X. Auch die Menge der bis zu diesem Zeitpunkt korrigierten Sicherheitslecks soll in Windows Vista geringer gewesen sein als in Linux und MacOS X.

Artikel veröffentlicht am ,

Gemäß der Studie von Microsoft wurden bislang zwölf Sicherheitslücken in Windows Vista geschlossen. Zehn davon wurden als gefährlich eingestuft. Zudem wurden fünf Sicherheitslöcher in Windows Vista gefunden, die bislang nicht korrigiert waren und wovon eines als gefährlich eingestuft wurde. Der letzte Patch-Day im Juni 2007 wurde hierfür nicht mehr berücksichtigt, weil nur Entwicklungen bis Ende Mai 2007 einbezogen wurden.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Die Studie lobt die hohe Sicherheit von Windows Vista und vergleicht diese mit den ersten sechs Monaten nach der Markteinführung anderer Betriebssysteme. Unter anderem hat Windows XP vor fast sechs Jahren deutlich schlechter abgeschnitten. In diesem Zeitraum mussten 36 Sicherheitslecks geschlossen werden, 23 davon wurden als gefährlich angesehen. Zudem waren drei bekannte Sicherheitslecks ein halbes Jahr nach Marktstart nicht korrigiert worden, davon wurden zwei als gefährlich klassifiziert.

Deutlich schlechter schneidet nach der Microsoft-Studio Red Hat Enterprise Linux 4 Workstation ab. Ein halbes Jahr nach Marktstart wurden 281 Sicherheitslücken in dem Betriebssystem geschlossen, wovon 86 als gefährlich angesehen wurden. Nach einem halben Jahr sollen 65 Sicherheitslecks nicht geschlossen gewesen sein. Davon wurden zwölf Sicherheitslöcher als gefährlich eingestuft.

Auch Ubuntu 6.06 LTS nimmt sich die Microsoft-Studie zur Brust. Sechs Monate nach dem Marktstart wurden demnach 145 Sicherheitslücken geschlossen, 47 davon waren als gefährlich klassifiziert. Bis dahin sollen mindestens 20 offene Sicherheitslücken in Ubuntu gesteckt haben. Im Novell Suse Linux Enterprise Desktop 10 wurden 159 Sicherheitslücken nach sechs Monaten korrigiert. Davon galten 50 als gefährlich und 27 Sicherheitslecks waren zu dem Zeitpunkt bekannt und nicht korrigiert, wozu auch 6 gefährliche Sicherheitslücken zählen.

Schließlich knöpft sich die Microsoft-Studio Apples MacOS X 10.4 vor, in dem ein halbes Jahr nach Verfügbarkeit 60 Sicherheitslecks geschlossen wurden. 18 davon waren als gefährlich eingestuft worden. Unkorrigiert waren dann 16 bekannte Sicherheitslecks, wovon 3 als gefährlich galten.

Ende Januar 2007 kam Windows Vista für den Endkunden in den Handel. Bereits Ende November 2006 haben große Unternehmen die Möglichkeit gehabt, den Windows-XP-Nachfolger zu erwerben. Der Sechs-Monats-Vergleich von Microsoft nimmt also nicht den allgemeinen Marktstart von Windows Vista als Maßstab, denn dann wären sechs Monate erst Ende Juli 2007 vorbei.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 699,00€
  2. 699,00€
  3. 119,90€
  4. 19,99€

Oha 26. Jun 2007

Jaja, und ich kenn noch mehr! Man muss ja schließlich auf dem Niveau des...

dumpfbacke 25. Jun 2007

Sollen sich meine Admins mit kläglichem Nichtstun zu Tode langweilen? Wo kämen wir da...

asd 25. Jun 2007

ist der wahrscheinlich lustigste den ich je gesehen hab: M$ gibt für ihr eigens Produkt...

BennyBear 25. Jun 2007

MS hat Aepfel mit Birnen verglichen und ist zum Schluss gekommen, dass Kirschen besser...

Studienanfertiger 25. Jun 2007

Sorry, Stephen Hawking, da hab ich von dir abgeschrieben. ;)


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019)

Der Ring von Padrone soll die Maus überflüssig machen - wir haben ihn uns auf der CES 2019 angesehen.

Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019) Video aufrufen
IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

    •  /