Abo
  • Services:

Pentagon schaltet E-Mail-System nach Angriff teilweise ab

Hunderte Angriffe auf die IT des Pentagon pro Tag

Das US-Verteidigungsministerium hat Teile seines E-Mail-Systems abgeschaltet, nachdem es Unbekannten gelungen war, in das System einzudringen. Insgesamt waren rund 1.500 Rechner betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,

US-Verteidigungsminister Robert M. Gates bestätigte die Probleme mit dem E-Mail-System des Pentagon. Selbst war er aber von den Abschaltungen nicht betroffen, denn, so Gates, er nutze E-Mail nicht und sei eher ein Low-Tech-Typ.

Was hinter der Abschaltung von 1.500 Rechnern im Pentagon steckt, ist indes noch unklar, die Untersuchung laufe noch, so Gates. Er bestätigte aber, dass es zu der Abschaltung gekommen sei, nachdem jemand in das System eindrang. Dabei versuchte Gates, den Vorfall herunterzuspielen: Das Pentagon werde ständig angegriffen, man verzeichne hunderte von Angriffsversuchen pro Tag.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 16,49€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-60%) 15,99€

JackTF 25. Jun 2007

Tja, dafür wirst du jetzt zu Paris Hilton gesperrt. Aber du wolltest es ja nicht anders!

nachrednern 25. Jun 2007

was hat legasteniker mit bildung zu tun ? du ungebildeter prolet !

Metzlor 22. Jun 2007

Damit das FBI jeden Windows PC, mit Internet auf der ganzen Welt ausspionieren kann!

Akne 22. Jun 2007

k.T.

hofiorg 22. Jun 2007

siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/E-Mail ...Ende der 1980er Jahre begann dann der...


Folgen Sie uns
       


Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live)

Die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek besprechen, was uns auf der Gamescom 2018 in Köln erwartet.

Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live) Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

    •  /