Xing kauft erneut in Spanien zu

Neuroa geht mit rund 835.000 Nutzern an OpenBC

Die Open Business Club AG, die demnächst nach ihrer Plattform Xing benannt werden soll, kauft erneut in Spanien ein. Nach der Übernahme von eConozco im März 2007 übernimmt das Unternehmen nun mit Neurona das größte Netzwerk für Geschäftskontakte in Spanien und Südamerika.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Übernahme von Neurona soll Xing zum Marktführer im Bereich Online-Networking für Geschäftsleute im spanischsprachigen Markt aufsteigen. Bisher gehörte Neurona der spanischen Grupo Intercom Factory, die zahlreiche Beteiligungen an Internetunternehmen hält sowie mit eigenen Projekten in den Bereichen Technologie und Online-Business in Spanien aktiv ist.

Stellenmarkt
  1. Delphi Entwickler (m/w/d)
    medavis GmbH, Karlsruhe
  2. Hardware-Konstrukteur (m/w/d) Elektrotechnik
    Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg,Bergedorf
Detailsuche

"Der spanischsprachige Markt ist mit über 420 Millionen Muttersprachlern und über 90 Millionen Internetnutzern einer der am stärksten wachsenden Online-Märkte weltweit", kommentiert Xing-Chef Lars Hinrichs die Übernahme des zweiten spanischen Anbieters. Neuroa zählt dabei rund 835.000 Nutzer, das im März übernommene eConozco kommt auf 150.000 Mitglieder.

Derzeit wird Neurona von den Mitgliedern kostenfrei genutzt. Xing will diese nun dazu bringen, für Premium-Funktionen des Dienstes zu zahlen, ähnlich wie hier zu Lande. Die Mitglieder sollen dazu ab Ende 2007 schrittweise auf die Xing-Plattform geführt werden. Nach und nach sollen sowohl Benutzeroberfläche als auch das Design optisch an Xing angepasst werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Nancy Faeser: Der wandelnde Fallrückzieher
    Nancy Faeser
    Der wandelnde Fallrückzieher

    Angeblich ist Nancy Faeser Bundesinnenministerin geworden, um sich für den hessischen Landtagswahlkampf zu profilieren. Das merkt man leider.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

  2. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /