Abo
  • Services:

Xing kauft erneut in Spanien zu

Neuroa geht mit rund 835.000 Nutzern an OpenBC

Die Open Business Club AG, die demnächst nach ihrer Plattform Xing benannt werden soll, kauft erneut in Spanien ein. Nach der Übernahme von eConozco im März 2007 übernimmt das Unternehmen nun mit Neurona das größte Netzwerk für Geschäftskontakte in Spanien und Südamerika.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Übernahme von Neurona soll Xing zum Marktführer im Bereich Online-Networking für Geschäftsleute im spanischsprachigen Markt aufsteigen. Bisher gehörte Neurona der spanischen Grupo Intercom Factory, die zahlreiche Beteiligungen an Internetunternehmen hält sowie mit eigenen Projekten in den Bereichen Technologie und Online-Business in Spanien aktiv ist.

Stellenmarkt
  1. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

"Der spanischsprachige Markt ist mit über 420 Millionen Muttersprachlern und über 90 Millionen Internetnutzern einer der am stärksten wachsenden Online-Märkte weltweit", kommentiert Xing-Chef Lars Hinrichs die Übernahme des zweiten spanischen Anbieters. Neuroa zählt dabei rund 835.000 Nutzer, das im März übernommene eConozco kommt auf 150.000 Mitglieder.

Derzeit wird Neurona von den Mitgliedern kostenfrei genutzt. Xing will diese nun dazu bringen, für Premium-Funktionen des Dienstes zu zahlen, ähnlich wie hier zu Lande. Die Mitglieder sollen dazu ab Ende 2007 schrittweise auf die Xing-Plattform geführt werden. Nach und nach sollen sowohl Benutzeroberfläche als auch das Design optisch an Xing angepasst werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 1,99€
  2. 2,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-15%) 33,99€

Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    •  /