Abo
  • Services:

Amarok 1.4.6 nutzt neue Symbole

Musik-Player unterstützt alternative iPod-Firmware

Mit Amarok 1.4.6 gibt es nun eine neue Version des KDE-Musik-Players, die auch kleinere neue Funktionen hinzufügt. Dabei arbeiten die Entwickler auch schon an Amarok 2.0, womit das Programm außer unter Linux auch nativ unter Windows und MacOS X laufen soll.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die neue Amarok-Version nutzt neue Symbole, die auf den Oxygen-Arbeiten für KDE 4 basieren. Amarok 2.0 soll dann ein komplettes Oxygen-Iconset enthalten. Die im Hintergrund arbeitende Datenbank soll nun schneller sein, da eine neue SQLite-Version verwendet wird. Außerdem werden in der neuen Version iPods unterstützt, die mit der alternativen Rockbox-Firmware laufen.

Die neuen Symbole
Die neuen Symbole
Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, Burghausen
  2. Bosch Gruppe, Bühl

Neben etlichen korrigierten Fehlern soll auch allgemein die Geschwindigkeit der Software erhöht worden sein. Derzeit arbeiten die Entwickler bereits an der Version 2.0, die unter Windows und MacOS X laufen wird. Zu Amarok 2.0 läuft derzeit auch eine Umfrage unter den Anwendern.

Amarok 1.4.6 steht ab sofort für verschiedene Linux- und BSD-Distributionen zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 33,99€
  2. (-74%) 7,77€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Tömsken 23. Jun 2007

:) Ich glaube, dass die Grafiker inzwischen Angst haben, andere Farben zu verwenden. Denn...

Bla 22. Jun 2007

Du hast die Falschen Quellen.

theone765678 22. Jun 2007

Ich habe auch keine Geschwindigkeitsverluste verzeichnen können, obwohl ich einen...

kein Ton 22. Jun 2007

Bei mir spielt Amarok nichts mehr nach dem Update. Kann auch keine Audioausgabe...

OliverHaag 22. Jun 2007

Das schaut mir eher nach nem kompletten KDE auf MacOS aus, oder? 2 GB libs, das ist ja...


Folgen Sie uns
       


BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt

Wir fahren in BMWs neuen Hybrid-Sportwagen durch und um München.

BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    •  /