Abo
  • Services:

Mandriva veröffentlicht Corporate Desktop 4.0

Drei verschiedene 3D-Desktops integriert

Passend zum Corporate Server 4.0 hat Mandriva nun den Corporate Desktop 4.0 veröffentlicht. Dieser bringt gleich drei Techniken für den 3D-Desktop mit und unterstützt verschiedene Anmeldewege wie Fingerabdruckscanner und Smartcards.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der Corporate Desktop soll der normalen Version für Endanwender ähneln, ist jedoch auf den Einsatz auf Unternehmens-Desktops ausgelegt. So lässt sich die Linux-Distribution in die Verzeichnis-Serverinfrastruktur der Server-Variante integrieren, so dass die Anmeldung von Nutzern komplett per LDAP abgewickelt wird. Mit einem grafischen Werkzeug lassen sich die KDE-Nutzer aus dem LDAP-Verzeichnis übernehmen. Die Anmeldung ist ferner über Fingerabdruckleser und Smartcards möglich.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, München
  2. Triona - Information und Technologie GmbH, Frankfurt am Main, Mainz

Zu den weiteren Sicherheitsfunktionen zählt etwa die Datenverschlüsselung; auch sichere Verbindungen sind möglich, wobei sich VPNs mit einem grafischen Werkzeug einrichten lassen. Eine Firewall ist ebenfalls integriert. Speziell für Notebook-Nutzer wurde darüber hinaus die Konfiguration von UMTS-Datenkarten erleichtert. Für die Arbeit auf dem Desktop liefert Mandriva die drei 3D-Techniken Aiglx, Metisse und Xgl mit. Wie auch bei der Server-Variante gibt es mehrere Virtualisierungslösungen in der Desktop-Fassung, darunter Xen und VirtualBox.

Mandriva unterstützt den Corporate Desktop 4.0 für fünf Jahre und bietet auch Web- und Telefon-Support an. Die Software ist für den Einsatz mit unterschiedlicher Hardware, beispielsweise von Intel und Nvidia, zertifiziert. Software-Zertifizierungen gibt es etwa von Arkeia und VMware. Im Shop ist eine Bestellung der neuen Desktop-Version jedoch noch nicht möglich - Preise sind damit auch noch nicht bekannt. Eine Testversion steht nach vorheriger Registrierung zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 4,44€
  3. 25,99€
  4. 1,25€

Folgen Sie uns
       


The Cleaners - Interview mit den Regisseuren

Die beiden deutschen Regisseure Moritz Riesewieck und Hans Block schildern im Interview mit Golem.de Hintergründe über ihren Dokumentationsfilm The Cleaners.

The Cleaners - Interview mit den Regisseuren Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /