Abo
  • Services:

Telefonate auf dem Smartphone mitschneiden

CallRec 5.0 mit verbesserter Komprimierung

Für die Treo-Smartphones mit PalmOS ist die Software CallRec in der Version 5.0 erschienen. Damit lassen sich komplette Telefonate direkt auf dem Mobiltelefon mitschneiden, um sich diese später jederzeit anhören zu können. Die aufgenommenen Anrufe werden mit dem PC ausgetauscht, um die Aufzeichnungen nicht nur am Smartphone verwalten zu müssen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit CallRec 5.0 hat die Software neue Kompressionsoptionen erhalten, um die aufgezeichneten Telefonate speicherschonend abzulegen. Diese werden auf der Speicherkarte des Smartphones gespeichert und lassen sich neuerdings auch kategorisieren, um einen besseren Überblick zu bekommen. Außerdem sollen sich die Aufzeichnungen leichter verwalten lassen, indem der Anrufername nun in den Dateinamen integriert wird.

Stellenmarkt
  1. MAHLE International GmbH, Stuttgart
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin, Aschaffenburg

Um Speicherplatz zu sparen, gibt es eine Option, die alle aufgezeichneten Telefonate löscht, die eine bestimmte Anzahl von Tagen alt ist. Bei der Wiedergabe wurden ferner Wiederholoptionen integriert. Zudem gab es Verbesserungen an der Bedienoberfläche sowie am HotSync-Conduit. Dieses sorgt dafür, dass die Telefonate auf den PC transferiert werden, um sie darauf zu verwalten und zu bearbeiten.

Mit einem Knopfdruck lassen sich Telefonate mit Hilfe von CallRec auf dem Treo-Smartphone aufzeichnen. Alternativ dazu kann auch ein Automatismus aktiviert werden, der alle Anrufe mitschneidet. Zudem lassen sich mit CallRec Sprachnotizen anlegen, indem das Treo-Mikrofon für die Aufnahme verwendet wird.

CallRec 5.0 für die Treo-Modelle 650, 680, 700p und 755p ist zum Preis von 19,99 US-Dollar verfügbar. Wer CallRec in der Version 3.1 oder früher besitzt, erhält ein Upgrade zum Preis von 8,99 US-Dollar. Besitzer von CallRec 4.0 können kostenlos auf die aktuelle Version wechseln. Eine 7-Tage-Testversion steht als Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 554,00€ (Bestpreis!)
  2. 59,99€ - Release 19.10.
  3. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  4. für 1,99€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)

Werner Bachmann 25. Jun 2007

Ja. Schaue bei www.killermobile.com das Programm "SpyCall" - funktioniert zufriedenstellend.

huahuahua 22. Jun 2007

An alle, die sich hier nur belustigen wollen: Es ist völlig überflüssig, auf...

WCEnte 22. Jun 2007

Es gibt auch Programme für Windows Mobile um damit Gespräche mitschneiden zu können. Z.b...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Adaptive Controller - Hands on

Im Rahmen der Build 2018 konnten wir den Adaptive Controller von Microsoft ausprobieren, ein Hardware-Experiment, das Menschen mit Einschränkungen das Spielen ermöglicht.

Microsoft Adaptive Controller - Hands on Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
    PGP/SMIME
    Die wichtigsten Fakten zu Efail

    Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
    Eine Analyse von Hanno Böck

    1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

      •  /