Spam-Welle: Angeblicher Rauswurf aus Google-Index

Webseiten angeblich aus dem Google-Index genommen

Derzeit machen deutschsprachige E-Mails die Runde, in der Webmaster darauf hingewiesen werden, dass ihre Internetpräsenz aus Googles Suchindex entfernt wurde oder wird. Dahinter steckt allem Anschein nach lediglich eine Spam-Welle und Empfänger sollten sich dadurch nicht verunsichern lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

In der E-Mail äußert sich ein "Google Search Quality Team", dass angeblich eine Webseite gegen Googles Richtlinien verstoßen würde und daher aus dem Suchindex von Google entfernt wird. In der E-Mail gibt es weder Links zu Webseiten mit schadhaftem Programmcode noch hängt Schadcode an der E-Mail. Daher handelt es sich hierbei aller Wahrscheinlichkeit nach um eine Spam-Attacke.

Mit welchem Ziel diese E-Mails verschickt werden, ist derzeit nicht bekannt. In jedem Fall wird dadurch nach bisherigem Kenntnisstand kein Schadcode auf Rechner geschleust.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Selbständige: Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung
    Selbständige
    Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung

    Vodafone wird seine Preise in neuen Tarifen für Selbständige nach 24 Monaten nicht mehr anheben.

  2. Gorillas-Chef: Entlassungen sind im Interesse der Community
    Gorillas-Chef
    Entlassungen sind "im Interesse der Community"

    Der Chef des Gorillas-Lieferdienstes rechtfertigt die Kündigung eines Arbeiters. Eine Fahrerin mit blauen Flecken am Rücken bewertet das anders.

  3. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

google 22. Jun 2007

um zu checken ob die email adresse gültig ist, ist das doch riesig. ich will nicht wissen...

cg 22. Jun 2007

war davon auch betroffen. hab die mail getract und reported. geht zurück auf eine...

dumpfbacke 22. Jun 2007

Ist ja nicht schlecht, aber das Grundproblem bleibt. Google hat keine Qualität mehr! LG...

dumpfbacke 22. Jun 2007

Geht nicht nur Dir so ... Und hauptsächlich Shops, weil Google daran verdienen kann...

V4hn 21. Jun 2007

Sicherlich sollte man diese Spam-Welle keineswegs gutheißen, dennoch stellt sie die...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /