Abo
  • IT-Karriere:

Spam-Welle: Angeblicher Rauswurf aus Google-Index

Webseiten angeblich aus dem Google-Index genommen

Derzeit machen deutschsprachige E-Mails die Runde, in der Webmaster darauf hingewiesen werden, dass ihre Internetpräsenz aus Googles Suchindex entfernt wurde oder wird. Dahinter steckt allem Anschein nach lediglich eine Spam-Welle und Empfänger sollten sich dadurch nicht verunsichern lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

In der E-Mail äußert sich ein "Google Search Quality Team", dass angeblich eine Webseite gegen Googles Richtlinien verstoßen würde und daher aus dem Suchindex von Google entfernt wird. In der E-Mail gibt es weder Links zu Webseiten mit schadhaftem Programmcode noch hängt Schadcode an der E-Mail. Daher handelt es sich hierbei aller Wahrscheinlichkeit nach um eine Spam-Attacke.

Mit welchem Ziel diese E-Mails verschickt werden, ist derzeit nicht bekannt. In jedem Fall wird dadurch nach bisherigem Kenntnisstand kein Schadcode auf Rechner geschleust.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. 274,00€

google 22. Jun 2007

um zu checken ob die email adresse gültig ist, ist das doch riesig. ich will nicht wissen...

cg 22. Jun 2007

war davon auch betroffen. hab die mail getract und reported. geht zurück auf eine...

dumpfbacke 22. Jun 2007

Ist ja nicht schlecht, aber das Grundproblem bleibt. Google hat keine Qualität mehr! LG...

dumpfbacke 22. Jun 2007

Geht nicht nur Dir so ... Und hauptsächlich Shops, weil Google daran verdienen kann...

V4hn 21. Jun 2007

Sicherlich sollte man diese Spam-Welle keineswegs gutheißen, dennoch stellt sie die...


Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
    Transport Fever 2 angespielt
    Wachstum ist doch nicht alles

    Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

      •  /