Abo
  • Services:

Moonlight: Microsofts Flash-Konkurrent für Linux

Lauffähige Version von Silverlight für Linux nach 21 Tagen

Auf seiner Hausmesse Mix07 hat Microsoft eine neue Vorabversion seines Flash-Konkurrenten Silverlight veröffentlicht, Teile davon als Open Source. Mono-Chefentwickler Miguel de Icaza kündigte daraufhin an, eine Linux-Version von Silverlight zu entwickeln und nach nur rund 21 Tagen Entwicklungsarbeit gibt es nun eine funktionierende Version, die Icaza heute auf Microsofts Konferenz ReMix 07 in Paris zeigen will.

Artikel veröffentlicht am ,

Moonlight unter Linux
Moonlight unter Linux
Da Icaza die Einladung zur ReMix in Paris, auf der er Silverlight für Linux präsentieren soll, zunächst übersehen hat, begannen die Arbeiten an der Moonlight getauften Software erst Anfang Juni 2007. Dabei scharte der für Novell arbeitende Icaza ein Team von Mono-Entwicklern um sich, um auf der Konferenz eine Silverlight-Implementierung zeigen zu können.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Verschiedene Standorte
  2. Heitmann IT GmbH, Hamburg

Moonlight unter Linux
Moonlight unter Linux
In der kurzen Zeit wurde das Rad allerdings nicht neu erfunden, die Entwickler nutzen diverse Techniken, die unter Linux zur Verfügung stehen, beispielsweise die 2D-Bibliotheken Cairo und AntiGrain, Mono und GTK+. Zur Videodarstellung kommt ffmpeg zum Einsatz, es sollen aber Teile des Video- und Audio-Backends neu geschrieben werden, um möglichen Dsitributionsproblemen in einigen Ländern aus dem Weg zu gehen.

Realisiert wurde Moonlight als Mozilla-Plug-In, das aber erst seit kurzem funktioniert. Künftig soll Moonlight aber auch unabhängig vom Browser auf dem Desktop genutzt werden können.

Moonlight steht in der jeweils aktuellen Entwicklerversion im SVN-Repository des Mono-Projekts zum Download bereit, eine Testversion für Nutzer wurde noch nicht veröffentlicht. Zudem wird an einem einfachen Designer für Silverlight gearbeitet, der in Silverlight realisiert wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

scheuklappen 08. Jul 2007

Sehr objektive Darstellung, vermutlich kannst du besser programmieren? Das beweist die...

wc3 08. Jul 2007

Ich glaube nicht, schliesslich hat Moon/Silverlight genauso wie Flash nix mit (X)HTML...

Endzeittheorie 08. Jul 2007

Ich würd sagen das ist das Ende vom Internet. fup2 Trollwiese

sunlight 22. Jun 2007

..die leben wohl hinter dem mond.....

Sturmkind 21. Jun 2007

Grundsätzlich bin ich der Meinung das niemand dahingehend große Sorgen haben müsste. Der...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /