Abo
  • Services:

Camino-Browser 1.0.5 schließt Sicherheitslücken

Fehlerkorrekturen für Mozilla-Browser für MacOS X

Der speziell auf MacOS X zugeschnittene Mozilla-Browser Camino hat ein letztes Update für die Versionsreihe 1.0.x erhalten. Damit werden einige Sicherheitslücken geschlossen und ein paar kleinere Fehler korrigiert. Neue Funktionen liefert das Update somit nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Camino 1.0.5 korrigiert Darstellungsfehler bei der Anzeige von Vorschaubildern in Googles Bilderdienst Picasa, so dass diese nun wieder einwandfrei erscheinen. Aus Sicherheitsgründen erscheint nun ein Warnhinweis, wenn Camino Formularfelder mit Keychain-Daten befüllen will und sich die URL seit dem letzten Aufruf verändert hat.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH, Stuttgart

Ein weiterer Fehler betrifft den Script-Editor, der unter MacOS X 10.2 und 10.3 mit einer Fehlermeldung den Dienst quittierte. Nun arbeitet dieser wieder auf allen Camino-Versionen wie erwartet. Zudem wurde das Java-Plug-In aktualisiert, der Werbefilter optimiert und bei der Auflistung der installierten Plug-Ins werden nicht mehr die Sicherheitswarnungen deaktiviert. Außerdem schließt Camino 1.0.5 die Sicherheitslecks, die kürzlich auch in Firefox beseitigt wurden.

Camino 1.0.5 steht ab sofort für MacOS X kostenlos zum Download als Universal Binary bereit. Die Version 1.0.5 wird allen Nutzern von MacOS X 10.2.8 empfohlen. Wer mit MacOS X 10.3 oder neuer arbeitet, sollte auf Camino 1.5 wechseln.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

camino 22. Jun 2007

vorteile: generell ist zu sagen: camino ist schneller. spürbar. das fängt an beim...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  2. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  3. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"

    •  /