• IT-Karriere:
  • Services:

Camino-Browser 1.0.5 schließt Sicherheitslücken

Fehlerkorrekturen für Mozilla-Browser für MacOS X

Der speziell auf MacOS X zugeschnittene Mozilla-Browser Camino hat ein letztes Update für die Versionsreihe 1.0.x erhalten. Damit werden einige Sicherheitslücken geschlossen und ein paar kleinere Fehler korrigiert. Neue Funktionen liefert das Update somit nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Camino 1.0.5 korrigiert Darstellungsfehler bei der Anzeige von Vorschaubildern in Googles Bilderdienst Picasa, so dass diese nun wieder einwandfrei erscheinen. Aus Sicherheitsgründen erscheint nun ein Warnhinweis, wenn Camino Formularfelder mit Keychain-Daten befüllen will und sich die URL seit dem letzten Aufruf verändert hat.

Stellenmarkt
  1. medneo GmbH, Berlin
  2. Alkacon Software GmbH & Co. KG - The OpenCms Experts, Köln

Ein weiterer Fehler betrifft den Script-Editor, der unter MacOS X 10.2 und 10.3 mit einer Fehlermeldung den Dienst quittierte. Nun arbeitet dieser wieder auf allen Camino-Versionen wie erwartet. Zudem wurde das Java-Plug-In aktualisiert, der Werbefilter optimiert und bei der Auflistung der installierten Plug-Ins werden nicht mehr die Sicherheitswarnungen deaktiviert. Außerdem schließt Camino 1.0.5 die Sicherheitslecks, die kürzlich auch in Firefox beseitigt wurden.

Camino 1.0.5 steht ab sofort für MacOS X kostenlos zum Download als Universal Binary bereit. Die Version 1.0.5 wird allen Nutzern von MacOS X 10.2.8 empfohlen. Wer mit MacOS X 10.3 oder neuer arbeitet, sollte auf Camino 1.5 wechseln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

camino 22. Jun 2007

vorteile: generell ist zu sagen: camino ist schneller. spürbar. das fängt an beim...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /