Abo
  • Services:

Valve kündigt großes Update für Steam an

Online-Plattform wird um Community-Funktionen erweitert

Valve will seine Online-Plattform Steam deutlich ausbauen und kündigte für den Sommer 2007 ein großes Update mit neuen Community-Funktionen an.

Artikel veröffentlicht am ,

Steam zählt rund 13 Millionen Nutzer und wird von Valve unter anderem genutzt, um neue Spiele und Updates auszuliefern. Ab Juli 2007 soll Steam um persönliche "Steam-Seiten" und Nutzer-Profile erweitert werden. Zudem sollen sich Nutzer in Gruppen zusammentun, Spieltermine mit Freunden planen und ihre Gegner bewerten können. Auch Chat und Sprachkommunikation werden integriert und es soll auch eine Übersicht entstehen, die zeigt, wer wie spielt.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. ifm prover gmbh, Tettnang

Die neuen Community-Funktionen in Steam sollen mit allen Steam-Spielen genutzt werden können, also kommenden wie auch vor längerer Zeit erschienenen Titeln. Letztendlich wird der Dienst kostenlos angeboten und ist sowohl über den Steam-Desktop-Client als auch über das Web zugänglich.

Das für Juli 2007 angekündigte Update für Steam soll das größte seit Start der Plattform im März 2004 werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,98€ + USK-18-Versand
  2. 4,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

fredddd 20. Jul 2007

besonders toll: einmal gesperrt, schon ist das geld aus dem fenster, auch wenn jemand das...

Seppl 24. Jun 2007

Offenbar hat die breite Masse kein Problem damit, vom Hersteller gegängelt zu werden und...

Gurgel 21. Jun 2007

Zur Info, Noob heisst nix anderes als Neuling (Anfänger): Noob = Noobie = Newbie...

Renton 21. Jun 2007

Das hat auch seinen Grund weil manche dann genau auf diese Beweise ihr Cheatverhalten...

Missingno. 21. Jun 2007

Nein, besser. Mit noch mehr Überwachung. ;)


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /