Abo
  • Services:
Anzeige

Frankreichs Regierung verbietet BlackBerry

Angst vor Spionage durch US-Geheimdienst

Aus Angst vor Spionage hat der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy die Nutzung von BlackBerrys in allen Ministerien, im Regierungssitz Matignon und dem Elysée-Palast des Präsidenten untersagt. Die Begründung: Der Datenverkehr läuft über zwei in den USA bzw. in Großbritannien stehende Server und könne daher von dem US-amerikanischen Geheimdienst National Security Agency (NSA) abgehört werden.

Das dem Premierminister unterstellte Generalsekretariat für nationale Verteidigung (SGDN) habe die Anweisung mehreren Regierungsstellen zugeleitet, wie die französische Tageszeitung Le Monde berichtet. Unter den betroffenen Beamten und Mitarbeitern der neuen Regierung erzeuge die Verordnung einigen Unmut: Man müsse nun in altmodische Arbeitsweisen zurückverfallen und "wie früher" arbeiten, als es die praktischen Helfer noch nicht gab. Problematisch sei vor allem, dass man mit seinen Gesprächspartnern nicht im selben Zeitrhythmus arbeite und wertvolle Zeit verliere.

Anzeige

Nun gibt es zwar Alternativen zum BlackBerry, doch die funktionieren laut Aussage eines Kabinettmitglieds nicht so zuverlässig. Daher nutzen einige hohe Beamte insgeheim weiter die Dienste von Research in Motion (RIM), dem BlackBerry-Anbieter, berichtet die Zeitung weiter.

RIM relativierte die Aussagen gegenüber Le Monde: Die übertragenen E-Mails seien verschlüsselt, die Herkunft der E-Mails könne nicht ermittelt und zurückverfolgt werden. RIM habe zudem keine Server in den USA, sondern nur in Kanada und Großbritannien. Und letzten Endes sei das BlackBerry-System von der NATO und vielen Regierungen für deren E-Mail-Verkehr und sonstige Übertragungen zugelassen.

Weltweit setzen 8 Millionen Nutzer auf den BlackBerry-Dienst. Das Fraunhofer Institut SIT beschäftigte sich im Hebst 2006 eingehend mit dem Thema und empfiehlt, bei einem erhöhten Sicherheitsbedarf eine zusätzlich E-Mail-Verschlüsselung mit S/MIME oder PGP plus eine lokale Verschlüsselung.


eye home zur Startseite
selbst falsch! 22. Jun 2007

mcilly hat mit seiner Ausführung schon nicht ganz unrecht. Ursprünglich (vermutlich weit...

lisan 22. Jun 2007

In deinem Fall mutmaße ich, dass der wirtschaftliche und politische Schaden nicht so...

meineFresse 22. Jun 2007

Stimmt ich vergaß, in Krisenzeiten gibts natürlich keine Geheimnisse, die Welt lebt in...

EgoTroubler 22. Jun 2007

Wir setzen OneBridge ein - und ich sage Dir 'ne gute Alternative ist was anderes...für...

bla bla bla... 21. Jun 2007

Der amerikanischen Regierung erstes Ziel dürfte die Erhaltung des Dollars sein, bevor...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. EU-Urheberrechtsreform Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest
  2. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  3. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Re: Habe noch nie verstanden...

    Petterson | 00:31

  2. Re: klar Fehler passieren

    ecv | 00:27

  3. Re: LAA mit bereits erhältlichen Geräten

    gaym0r | 00:21

  4. Re: Anschlüsse!

    grorg | 24.02. 23:45

  5. Re: 2018

    kendon | 24.02. 23:35


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel