Klingeltöne für die Türklingel

30 Sekunden Abspielmöglichkeit für WAVs oder MP3s

Ein schnödes "Ding-Dong" kündigt bei den meisten Häusern und Wohnungen einen Besucher an - im Zeitalter aufgemotzter Heimunterhaltung mit 7.1-Soundsystemen, MP3-Weckern, singenden Quietscheentchen und musizierenden Waschmaschinen also für den gestandenen Geek kaum noch tragbar. Das dachte sich auch der Hersteller der "USB Doorbell".

Artikel veröffentlicht am ,

Der Türklingelersatz kommt in einem röhrenförmigen mattgrauen Gehäuse daher, nimmt den Platz der altmodischen Klingel ein und wird mit ihren Drähten an den Klingelkreislauf angeschlossen. Dabei verkraftet er nur 4 bis 24 Volt. Die eigentliche Stromversorgung übernehmen drei mitgelieferte AA-Batterien. Wie lang die Klingel damit auskommt, verriet der Hersteller nicht.

Stellenmarkt
  1. Performance Manager IT Infrastruktur (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf
  2. Technical Support Engineer 2nd Level (m/w/d)
    Matrix42 AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Bevor die Klingel installiert wird, sollte sie über ein USB-Interface mit einem MP3 oder WAV gefüttert werden, damit auch ein Ton herauskommt. Der Sound kann dabei ungefähr 30 Sekunden lang sein und alles beinhalten, was die Festplatte hergibt, angefangen von Musik, Geräuschen bis hin zu ganzen Textpassagen.

Die USB Doorbell ist bei Thinkgeek für rund 100,- US-Dollar erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Physio 24. Jun 2007

Danke Alex,ich werdsmir gleich anschaun! Gruß aus Bonnz ! Stefan

Seisdrum 23. Jun 2007

Eigentlich Fun-Klingeltöne fürs Handy, aber auch für die Tür ganz witzig, wenn's muht...

????? 21. Jun 2007

Ihr schaut zu viel TV geht mal wieder raus an die frische Luft!

kendon 21. Jun 2007

n/t

mähmäh 21. Jun 2007

Das ist ja ein ganz alter Hut. Bin schon vor über einem Jahr auf das Ding gestoßen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  3. William Shatner: Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn
    William Shatner
    Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn

    Energie! Noch im Oktober 2021 fliegt William "Kirk" Shatner möglicherweise mit Jeff Bezos ins All.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /