Abo
  • Services:

Fujitsus UMPC im Tablet-Format kostet rund 1.000,- Euro

Kleinster Convertible-PC in Korea bereits auf dem Markt

Eines der am meisten bestaunten Geräte auf dem letzten IDF in Peking war das damals noch namenlose "Lifebook U1010". Der kleinste Windows-PC im Format eines Tablet-PC mit umklappbarem Display ist nun in Korea bereits verfügbar, die technischen Daten sind ebenso bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Fujitsu U1010 (IDF-Prototyp)
Fujitsu U1010 (IDF-Prototyp)
Der U1010 folgt Intels Empfehlung "McCaslin" für die UMPC-Plattform des Jahres 2007, ist also um einen Celeron-ähnlichen Prozessor namens "A110" mit 800 MHz, einem Kern und 512 KByte L2-Cache aufgebaut. Im Unterschied zu allen anderen bereits verfügbaren UMPCs hat Fujitsu aber daraus einen Tablet-PC als "Convertible" gemacht: Das Display lässt sich umklappen und drehen, so dass es auf der Tastatur aufliegt. Der Rechner kann dann über den 5,6 Zoll im Durchmesser messenden Touchscreen von 1.024 x 600 Pixeln bedient werden. Folglich kommt auch die Tablet-PC-Edition von Windows XP zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Dies geht jedenfalls aus einem Datenblatt hervor, das die Webseite AVING auf der Messe "SEK 2007" in Korea abfotografiert hat. Demnach ist der U1010 auch mit 1 GByte DDR2-400-Speicher und einer 40-GByte-Festplatte ausgestattet. Das Gerät soll nur 580 Gramm wiegen, dies aber offenbar nur mit einem kleinen 2-Zellen-Akku mit 2,6 Amperestunden Kapazität.

Laut einem anderen Bericht auf der Webseite Mobile88, die das Winz-Tablet bereits testen konnten, läuft der Rechner mit diesem Akku zwei bis zweieinhalb Stunden. Das ist ob des großen Touchscreens recht ordentlich, steht aber in keinem Verhältnis zu aktuellen - aber viel größeren - Notebooks. Fujitsu will auch einen 4-Zellen-Akku mit doppelter Kapazität anbieten.

Die beiden Webseiten berichten weiter, dass das Gerät in Korea bereits für umgerechnet gut 1.000,- Euro angeboten wird. Wie Fujitsu-Siemens in Deutschland gegenüber Golem.de mitteilte, steht noch nicht fest, ob der U1010 auch hier zu Lande auf den Markt kommt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

mr. kawuppke 21. Jun 2007

oder AmigaOS, oder OS/2, oder ...?

Wurst 21. Jun 2007

Nun auch wenn Vista/XP mit Sicherheit nicht der Weissheit letzter Schluss ist, so ist...

sleepless 20. Jun 2007

Soll das nen Scherz sein ? Wie soll man da nen Laufwerk reinmachen? Aber wenn das ding...


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Sony RX100 VI im Test: Besser geht Kompaktkamera kaum
Sony RX100 VI im Test
Besser geht Kompaktkamera kaum

2012 hat die Sony seine Kompaktkameraserie RX100 gestartet. Das neue Modell RX100 VI mit extra großem Zoom zeigt, dass sich auch eine gute Kamera immer noch verbessern lässt. Perfekt ist sie jedoch immer noch nicht.
Ein Test von Andreas Donath

  1. M10-D Leica nimmt Digitalkamera absichtlich das Display
  2. Keine Speicherkarten Zeiss plant Vollformatkamera ZX1 mit eingebautem Lightroom
  3. Insta 360 Pro 2 Neue Profi-360-Grad-Kamera nimmt 3D-Videos in 8K auf

    •  /