Abo
  • Services:

Update für Echtzeit-Suse angekündigt

Nächste Version soll niedrigere Latenzzeiten bringen

Im Juli 2007 wird ein erstes Update für die Echtzeitvariante von Suse Linux Enterprise erscheinen. Damit werden auch die mit dem kürzlich erschienenen Update für Suse Linux Enterprise gemachten Änderungen für das Echtzeit-Linux verfügbar. Die nächste Version von Suse Linux Enterprise Real Time (SLERT) soll dann noch weitere Verbesserungen bringen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das Update überträgt die mit dem Service Pack 1 für Suse Linux Enterprise durchgeführten Änderungen auf SLERT, wie etwa allgemeine Leistungsverbesserungen, die Unterstützung neuer Quad-Core-Prozessoren und eine aktualisierte Hochverfügbarkeits-Storage-Infrastruktur. Auch die Unterstützung für den aktuellen Infiniband-Open-Source-Stack wird mit dem Update integriert. Ab Juli 2007 soll es für Kunden verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. Walter AG, Tübingen
  2. Syncwork AG, Dresden, Berlin, Wiesbaden

Für die nächste SLERT-Version verspricht Novell weitere Leistungssteigerungen sowie niedrigere Latenzzeiten, so dass sich SLERT auch für Echtzeit-Java-Messaging eignen soll. Gerade in der Open-Source-Gemeinschaft passiere derzeit sehr viel im Echtzeitbereich, woran man sich gerne beteilige und wovon letztlich auch Suse Linux profitiere, so Novell. Interessenten können sich für das Beta-Programm bereits anmelden.

Da SLERT zusammen mit Concurrent entwickelt wurde, wird es nun auch von deren NightStar-Analyse- und -Debugging-Software unterstützt, die Novell nun auch verkauft. Gemeinsam mit Voltaire soll darüber hinaus eine Komplettlösung auf Infiniband-Basis verkauft werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,25€
  2. 59,99€
  3. 14,99€
  4. 59,99€

Echtzeit-OS 21. Jun 2007

Mir fällt keine Anwendung dafür ein. Zumal es irgendwo ja schon andere Prozesse...

Norad 20. Jun 2007

ja, gibt es. Diese Systeme garantieren z.B. eine bestimmte Anzahl von Inserts pro...

broker 20. Jun 2007

finanzsektor, vor allem.

Kugelfisch 20. Jun 2007

Hör auf damit! Zeta mag ja ganz Toll sein, das ist aber kein Grund, in Linux-News...

Troll'O'Matic 20. Jun 2007

Das ist genau das richtige für mein Blödheitsabwehrsystem. Weil alle immer so blöd sind...


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /