Abo
  • Services:
Anzeige

Qiro will unentbehrlicher mobiler Helfer sein

Berliner Unternehmen erhält Seed-Finanzierung

Das Berliner Unternehmen Qiro will Handy-Nutzern einen unentbehrlichen Unterstützer im mobilen Alltag bieten, der aktuelle Veranstaltungen, das Kinoprogramm oder Restaurants um die Ecke ebenso zeigt wie den Aufenthaltsort von Freunden, die gerade in der Nähe sind. Derzeit befindet sich der Dienst im Beta-Test, für den weiteren Ausbau erhielt das Unternehmen nun zusätzliches Kapital.

So beteiligten sich die High-Tech-Gründerfonds und die VC Fonds Berlin GmbH, die zur Investitionsbank Berlin (IBB) gehört, und einige Berliner Business Angels an dem Unternehmen.

Anzeige

Qiro ist ein mobiler Community- und Informationsdienst mit automatischer Lokalisierung und befindet sich derzeit im Betatest. Der Dienst steht für knapp 40 Handytypen bereit, darunter vor allem Geräte von Nokia und Sony Ericsson sowie Smartphones mit Windows Mobile. Die Applikation stellt über das Handy Informationen rund um den aktuellen Standort des Nutzers bereit, von aktuellen Veranstaltungen über das Kinoprogramm und Restaurants bis hin zum Aufenthaltsort von Freunden, die gerade in der Nähe sind. Auch Geldautomaten und WLAN-Hotspots sowie dynamische Informationen wie die Positionen freier Mietfahrräder der Deutschen Bahn (Call a Bike) werden angezeigt.

Qiro auf Nokias N70
Qiro auf Nokias N70
Mit dem frischen Kapital will Qiro nun vor allem weitere Partnerschaften knüpfen und neue Nutzer gewinnen. Außerdem steht die Weiterentwicklung des Dienstes im Vordergrund, so Qiro-Geschäftsführer Christian Wolf. Geplant sind vor allem weitere Kommunikationsdienste wie ein Chatmodul und zusätzliche Lokalisierung per GPS. Aber auch Restaurants sollen ihre Tageskarten hinterlegen und Händler mit Logos auf Filialen aufmerksam machen.

Um trotz Verortung eine Privatsphäre zu gewährleisten, sind Freunde nur untereinander und nur bei gegenseitiger Freigabe sichtbar. Zudem kann die Funktion jederzeit abgeschaltet werden.

Voraussetzung für die Nutzung ist ein Handy mit Farbdisplay und GPRS- oder UMTS-Funktionalität, GPS ist nicht notwendig. Nach kurzer Registrierung und Installation kann Qiro auf dem Handy genutzt werden. Die Nutzung ist kostenlos, es fallen dabei dann Kosten für den mobilen Internetzugang an.
Qiro wurde Ende 2006 aus den Deutsche Telekom Laboratories ausgegründet. Das Management besteht aus Geschäftsführer Christian Wolf, verantwortlich für Marketing und Finanzen, sowie Chief Technology Officer Dr. Nischal Piratla, verantwortlich für die technische Entwicklung und den Betrieb. Derzeit hat das Berliner Unternehmen elf Mitarbeiter.


eye home zur Startseite
Chris Wolf 20. Jun 2007

Ja, wir schauen uns im Moment die Blackberrys sehr genau an. Die Geräte sind für uns...

Chris Wolf 20. Jun 2007

PTT unterstützen wir mit dem Service noch nicht. Ist eine interessante Idee, aber ich...

Chris Wolf 20. Jun 2007

Super, vielen Dank. Wir gucken gleich mal rein. Feedback ist für uns besonders wichtig...

Blork 20. Jun 2007

Werden bald die Menschen nicht mehr auf die eigene Toilette in den eigenen 4 Wänden...

knallpeng 20. Jun 2007

meinestadt.de http://www.meinestadt.de/deutschland/home/markt/mobil



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  4. FMB-Blickle GmbH, Villingen-Schwenningen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  2. Breko

    Telekom-Chef entschuldigt sich für Äußerungen

  3. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  4. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  5. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  6. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  7. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien

  8. Fritzbox 7583

    AVM zeigt neuen Router für diverse Vectoring-Techniken

  9. Halbleiterwerk

    Samsung rüstet Fab 3 für sechs Milliarden US-Dollar auf

  10. Archos Hello

    Smarter Lautsprecher mit vollwertigem Android



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Und in Deutschland haben wir die Telekom

    Dwalinn | 15:51

  2. Re: WLAN als Lösung?

    azeu | 15:48

  3. Re: Wo ist da der Sinn?

    montagen2002 | 15:47

  4. Re: Kein Blödsinn

    JackIsBlack | 15:47

  5. Re: Sperren auf "Verdacht"

    montagen2002 | 15:45


  1. 15:45

  2. 15:24

  3. 14:47

  4. 14:10

  5. 13:49

  6. 12:32

  7. 12:00

  8. 11:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel