Abo
  • Services:

IBM will Web 2.0 in Unternehmen bringen

Drei Angebote für Firmen vorgestellt

Was gemeinhin unter dem Namen "Web 2.0" zusammengefasst wird, sollte nach Ansicht von IBM auch in Unternehmen verwendet werden, etwa Social-Bookmark-Software und Blogs. Dazu gibt es nun drei neue Angebote.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Es sei das Ziel, bisher von Endkunden genutzte Techniken auch für Firmen relevant zu machen, heißt es von IBM. Daher habe man drei Pakete geschnürt, die als Web 2.0 bezeichnete Techniken miteinander verbinden und Unternehmen ansprechen sollen. IBM Lotus Connections etwa kombiniert Software für Social-Bookmarks und -Tagging, ermöglicht die Zusammenarbeit in gleichgesinnten Gemeinschaften und liefert auch Blogs mit. Dies soll die tägliche Zusammenarbeit von Teams erleichtern.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Lotus Quickr ist dann eine Software, um auf Basis von offenen Standards in verteilten Gruppen zusammenzuarbeiten. Neben Blogs gehören hier auch Wikis zur Lösung. Mit WebSphere Commerce letztlich sollen Online-Shops durch interaktive Kataloge attraktiver werden. Hier soll der Einkauf auch auf einer einzelnen Seite abgeschlossen werden können, statt sich durch mehrere Seiten zu klicken.

Zu welchen Preisen IBM seine Lösungen anbietet, verriet das Unternehmen nicht. Betitelt ist die ganze Kampagne übrigens mit "Web 2.0 goes to work".



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Alcatel 21. Jun 2007

dann verkauft dir IBM auch wirklich jeden Scheiss!

Hugo 20. Jun 2007

Au ja, ein Wiki direkt von der Behörde mit allen wichtigen Regelungen, Gesetzen und...

Hugo 20. Jun 2007

Naja, der Vorteil wird wohl sein, dass da dann vieles aus einem Guss kommt. Nutzer...

JUF 20. Jun 2007

Moin Josh, stimmt, ich auch. Nun ist es verfügbar geworden.

Ich bin doof. 20. Jun 2007

Zumal man es für vieles auch nicht wirklich braucht. Viele Lösungen bieten eine gute...


Folgen Sie uns
       


Commodore CDTV (1991) - Golem retro_

Das CDTV wurde in den frühen 1990er Jahren von Commodore als High-End-Multimediasystem auf den Markt gebracht. Wir beleuchten die Hintergründe seines Scheiterns und spielen Exklusivtitel.

Commodore CDTV (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /