Abo
  • Services:

IBM will Web 2.0 in Unternehmen bringen

Drei Angebote für Firmen vorgestellt

Was gemeinhin unter dem Namen "Web 2.0" zusammengefasst wird, sollte nach Ansicht von IBM auch in Unternehmen verwendet werden, etwa Social-Bookmark-Software und Blogs. Dazu gibt es nun drei neue Angebote.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Es sei das Ziel, bisher von Endkunden genutzte Techniken auch für Firmen relevant zu machen, heißt es von IBM. Daher habe man drei Pakete geschnürt, die als Web 2.0 bezeichnete Techniken miteinander verbinden und Unternehmen ansprechen sollen. IBM Lotus Connections etwa kombiniert Software für Social-Bookmarks und -Tagging, ermöglicht die Zusammenarbeit in gleichgesinnten Gemeinschaften und liefert auch Blogs mit. Dies soll die tägliche Zusammenarbeit von Teams erleichtern.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart

Lotus Quickr ist dann eine Software, um auf Basis von offenen Standards in verteilten Gruppen zusammenzuarbeiten. Neben Blogs gehören hier auch Wikis zur Lösung. Mit WebSphere Commerce letztlich sollen Online-Shops durch interaktive Kataloge attraktiver werden. Hier soll der Einkauf auch auf einer einzelnen Seite abgeschlossen werden können, statt sich durch mehrere Seiten zu klicken.

Zu welchen Preisen IBM seine Lösungen anbietet, verriet das Unternehmen nicht. Betitelt ist die ganze Kampagne übrigens mit "Web 2.0 goes to work".



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€
  2. 31,49€
  3. 53,99€ statt 69,99€

Alcatel 21. Jun 2007

dann verkauft dir IBM auch wirklich jeden Scheiss!

Hugo 20. Jun 2007

Au ja, ein Wiki direkt von der Behörde mit allen wichtigen Regelungen, Gesetzen und...

Hugo 20. Jun 2007

Naja, der Vorteil wird wohl sein, dass da dann vieles aus einem Guss kommt. Nutzer...

JUF 20. Jun 2007

Moin Josh, stimmt, ich auch. Nun ist es verfügbar geworden.

Ich bin doof. 20. Jun 2007

Zumal man es für vieles auch nicht wirklich braucht. Viele Lösungen bieten eine gute...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /