Mehr Details zu den iPhone-Akkulaufzeiten

Automatische Helligkeitsregelung des Displays meist deaktiviert

Apple hat nun weitere Details dazu bekannt gegeben, unter welchen Bedingungen die Akkulaufzeiten des iPhone gemessen wurden. Wie bereits vermutet, waren die WLAN-Funktionen meist deaktiviert, so dass die Aktivierung der WLAN-Funktion einen höheren Stromverbrauch nach sich zieht. Außerdem war die automatische Helligkeitseinstellung des iPhone-Displays meist ausgeschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple hatte kürzlich per Pressemitteilung verlauten lassen, dass die zunächst angekündigten Akkulaufzeiten des iPhone verlängert werden konnten. Gemäß diesen Informationen hält der nicht wechselbare iPhone-Akku im Telefonmodus 8 Stunden für Dauergespräche und im Bereitschaftsmodus muss der Akku nach rund 10 Tagen wieder aufgeladen werden. Wie bereits vermutet, wurde hierbei die WLAN-Funktion nicht genutzt, verriet Appple nun. In jedem Fall wird sich die Akkulaufzeit bei eingeschaltetem WLAN verringern, aber es ist unklar, wie stark sich die Akkulaufzeit dadurch verkürzt.

Stellenmarkt
  1. Senior Consultant Digital Enabling Service: Prozesse (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
  2. Fachinformatiker Systemintegration (m/w/d) Kundensysteme
    Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg
Detailsuche

Einzig beim Test der Akkulaufzeit für die Internetnutzung wurde WLAN aktiviert, allerdings in einer Konfiguration, die für die meisten iPhone-Nutzer nicht praktikabel ist. So wurde das automatische Scannen von WLAN-Hotspots deaktiviert und alle Internetaktionen fanden in einem geschlossenen Netz statt. Außerdem wurde die automatische Helligkeitseinstellung des Displays deaktiviert, so dass eine Komfortfunktion des iPhone gezielt abgeschaltet wurde.

Realitätsfremd wirken die ausgeführten Aktionen, die eine Akkulaufzeit von bis zu 6 Stunden im Internet ergeben haben: Innerhalb dieser Spanne wurden gerade einmal 20 Webseiten besucht und nur jede Stunde wurden einmal E-Mails abgerufen. Wird ein Mobiltelefon für den mobilen Internetbesuch verwendet, werden in der Regel deutlich häufiger E-Mails abgefragt und auch mehr unterschiedliche Webseiten besucht.

Auch bei der Messung der Videowiedergabedauer wurde die Helligkeitsregelung für das Display deaktiviert und alle WLAN-Funktionen waren ausgeschaltet. Dadurch ergab sich eine Akkulaufzeit von 7 Stunden, um ununterbrochen Videos mit dem iPhone abzuspielen. Auch wenn Apple keine genauen Angaben dazu macht, dürfte sowohl beim Führen von Telefonaten sowie bei der Wiedergabe von Musik das Display ausgeschaltet oder zumindest gedimmt sein. Mit einer Akkuladung soll das Apple-Handy in jedem Fall 24 Stunden am Stück für musikalische Unterhaltung sorgen. Ob hierbei das Mobilfunkmodul eingeschaltet ist, hat Apple nicht verraten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DrFu79 21. Jun 2007

Stimmt! ich bin selbst Apple-jünger der ersten Stunde und kann ganz freiütig sagen, das...

Spesenwesen 20. Jun 2007

ein promovierter HTML-Programmierer sein.

Sargon 20. Jun 2007

Dann ist UMTS was für Dich - da wirst Du mit Sicherheit nicht vergessen, wo das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

  3. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /