Abo
  • Services:

Mehr Details zu den iPhone-Akkulaufzeiten

Automatische Helligkeitsregelung des Displays meist deaktiviert

Apple hat nun weitere Details dazu bekannt gegeben, unter welchen Bedingungen die Akkulaufzeiten des iPhone gemessen wurden. Wie bereits vermutet, waren die WLAN-Funktionen meist deaktiviert, so dass die Aktivierung der WLAN-Funktion einen höheren Stromverbrauch nach sich zieht. Außerdem war die automatische Helligkeitseinstellung des iPhone-Displays meist ausgeschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple hatte kürzlich per Pressemitteilung verlauten lassen, dass die zunächst angekündigten Akkulaufzeiten des iPhone verlängert werden konnten. Gemäß diesen Informationen hält der nicht wechselbare iPhone-Akku im Telefonmodus 8 Stunden für Dauergespräche und im Bereitschaftsmodus muss der Akku nach rund 10 Tagen wieder aufgeladen werden. Wie bereits vermutet, wurde hierbei die WLAN-Funktion nicht genutzt, verriet Appple nun. In jedem Fall wird sich die Akkulaufzeit bei eingeschaltetem WLAN verringern, aber es ist unklar, wie stark sich die Akkulaufzeit dadurch verkürzt.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. LIDL, Neckarsulm

Einzig beim Test der Akkulaufzeit für die Internetnutzung wurde WLAN aktiviert, allerdings in einer Konfiguration, die für die meisten iPhone-Nutzer nicht praktikabel ist. So wurde das automatische Scannen von WLAN-Hotspots deaktiviert und alle Internetaktionen fanden in einem geschlossenen Netz statt. Außerdem wurde die automatische Helligkeitseinstellung des Displays deaktiviert, so dass eine Komfortfunktion des iPhone gezielt abgeschaltet wurde.

Realitätsfremd wirken die ausgeführten Aktionen, die eine Akkulaufzeit von bis zu 6 Stunden im Internet ergeben haben: Innerhalb dieser Spanne wurden gerade einmal 20 Webseiten besucht und nur jede Stunde wurden einmal E-Mails abgerufen. Wird ein Mobiltelefon für den mobilen Internetbesuch verwendet, werden in der Regel deutlich häufiger E-Mails abgefragt und auch mehr unterschiedliche Webseiten besucht.

Auch bei der Messung der Videowiedergabedauer wurde die Helligkeitsregelung für das Display deaktiviert und alle WLAN-Funktionen waren ausgeschaltet. Dadurch ergab sich eine Akkulaufzeit von 7 Stunden, um ununterbrochen Videos mit dem iPhone abzuspielen. Auch wenn Apple keine genauen Angaben dazu macht, dürfte sowohl beim Führen von Telefonaten sowie bei der Wiedergabe von Musik das Display ausgeschaltet oder zumindest gedimmt sein. Mit einer Akkuladung soll das Apple-Handy in jedem Fall 24 Stunden am Stück für musikalische Unterhaltung sorgen. Ob hierbei das Mobilfunkmodul eingeschaltet ist, hat Apple nicht verraten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. (-68%) 8,99€
  4. 59,99€

DrFu79 21. Jun 2007

Stimmt! ich bin selbst Apple-jünger der ersten Stunde und kann ganz freiütig sagen, das...

Spesenwesen 20. Jun 2007

ein promovierter HTML-Programmierer sein.

Sargon 20. Jun 2007

Dann ist UMTS was für Dich - da wirst Du mit Sicherheit nicht vergessen, wo das...

ich nochmal... 20. Jun 2007

so soll mein Thema der Nachricht eigentlich weitergehen. Wäre schön, wenn die Vorschau...


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    •  /