Open-Xchange Express: Groupware als Komplettlösung

Collaboration-Server kommt mit Linux-Betriebssystem

Die Express Edition der Groupware Open-Xchange ist ein Komplettpaket inklusive Betriebssystem. Der Anbieter richtet sich damit an kleinere Unternehmen, die ohne eigene IT-Abteilung dennoch einen Collaboration-Server verwenden wollen. Jetzt gibt es die Software in einer Betaversion.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Webmail-Client
Webmail-Client
Die Express Edition von Open-Xchange ist als Komplettpaket gestaltet, das inklusive Betriebssystem ausgeliefert wird und sich somit direkt installieren lässt. Als Basis dient dabei Ubuntu-Linux 6.06 und damit die "Long-Term-Support"-Variante, für die Anbieter Canonical fünf Jahre Unterstützung auf dem Server garantiert - bleiben seit Erscheinen der Distribution also noch vier Jahre. Spam- und Virenschutz sind ebenfalls integriert und nach der Installation soll die Groupware direkt einsatzbereit sein, verspricht Open-Xchange.

Stellenmarkt
  1. Senior Software-Entwickler:in Java / JavaScript lexoffice (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Techniker / Ingenieur Prüftechnik (m/w/d)
    INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
Detailsuche

Der Zugriff auf die Collaboration-Suite ist anschließend wahlweise per Ajax-basierten Webclient oder auch mit Microsoft Outlook möglich. Außer den üblichen Groupware-Funktionen wie Adressverwaltung, E-Mail und Terminen enthält die Express Edition aber auch den Mailserver selbst, einen Datenbankserver sowie eine Dokumentenverwaltung. Die Installation erfolgt mit einem grafischen Assistenten und auch die Administration soll sich einfach und ohne Linux-Kenntnisse erledigen lassen. Updates für die Komponenten kommen von Open-Xchange und sollen jeweils zertifiziert sein.

Derzeit befindet sich die Open-Xchange Express Edition in der Beta-Phase, an der man nach einer Registrierung teilnehmen kann. Preise für die Lösung sind noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
Artikel
  1. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  2. World of Tanks: Schwarzenegger spielt Weihnachts-Panzer
    World of Tanks
    Schwarzenegger spielt Weihnachts-Panzer

    Sonst noch was? Was am 1. Dezember 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
    Razer Zephyr im Test
    Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

    Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /