Abo
  • Services:

Open-Xchange Express: Groupware als Komplettlösung

Collaboration-Server kommt mit Linux-Betriebssystem

Die Express Edition der Groupware Open-Xchange ist ein Komplettpaket inklusive Betriebssystem. Der Anbieter richtet sich damit an kleinere Unternehmen, die ohne eigene IT-Abteilung dennoch einen Collaboration-Server verwenden wollen. Jetzt gibt es die Software in einer Betaversion.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Webmail-Client
Webmail-Client
Die Express Edition von Open-Xchange ist als Komplettpaket gestaltet, das inklusive Betriebssystem ausgeliefert wird und sich somit direkt installieren lässt. Als Basis dient dabei Ubuntu-Linux 6.06 und damit die "Long-Term-Support"-Variante, für die Anbieter Canonical fünf Jahre Unterstützung auf dem Server garantiert - bleiben seit Erscheinen der Distribution also noch vier Jahre. Spam- und Virenschutz sind ebenfalls integriert und nach der Installation soll die Groupware direkt einsatzbereit sein, verspricht Open-Xchange.

Stellenmarkt
  1. ME Mobil - Elektronik GmbH, Langenbrettach
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin, Aschaffenburg

Der Zugriff auf die Collaboration-Suite ist anschließend wahlweise per Ajax-basierten Webclient oder auch mit Microsoft Outlook möglich. Außer den üblichen Groupware-Funktionen wie Adressverwaltung, E-Mail und Terminen enthält die Express Edition aber auch den Mailserver selbst, einen Datenbankserver sowie eine Dokumentenverwaltung. Die Installation erfolgt mit einem grafischen Assistenten und auch die Administration soll sich einfach und ohne Linux-Kenntnisse erledigen lassen. Updates für die Komponenten kommen von Open-Xchange und sollen jeweils zertifiziert sein.

Derzeit befindet sich die Open-Xchange Express Edition in der Beta-Phase, an der man nach einer Registrierung teilnehmen kann. Preise für die Lösung sind noch nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-69%) 9,99€
  2. (-78%) 7,99€
  3. (-76%) 11,99€
  4. (-81%) 5,55€

Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
    PGP/SMIME
    Die wichtigsten Fakten zu Efail

    Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
    Eine Analyse von Hanno Böck

    1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

      •  /