Abo
  • Services:

Einigung zwischen Telekom und Verdi

Unter dem Strich bleibt es bei mehr Arbeit für weniger Lohn

Telekom und Verdi haben sich auf eine gemeinsame Lösung im Streit um die Auslagerung von Mitarbeitern in neue Service-Gesellschaften verständigt, der Tarifkonflikt soll damit beigelegt werden. Für die Mitarbeiter bedeutet dies dennoch länger arbeiten für weniger Geld.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Einigung zwischen Telekom und Verdi sieht eine Arbeitszeiterhöhung um 4 auf 38 Stunden ohne Lohnausgleich vor, der Samstag wird zum Regelarbeitstag. Von den vier Stunden Mehrarbeit soll jeder Mitarbeiter ab 2008 eine halbe Stunde pro Woche in seine Service-Qualifizierung investieren, so die Telekom, die Mitarbeiter, die sich durch Leistung, persönliches Engagement und Kompetenz auszeichnen, künftig durch Servicekarrieren fördern will.

Stellenmarkt
  1. Loh Services GmbH & Co. KG, Haiger
  2. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn

Die Gehälter sollen im Schnitt um 6,5 Prozent reduziert und stärker variabel bzw. leistungsbezogen gestaltet werden, wobei die Gehaltskürzungen zeitlich begrenzt und sozialverträglich abgefedert werden sollen. Für die ersten 18 Monate beträgt die Ausgleichszahlung 100 Prozent, für die nächsten zwölf Monate 66 Prozent und für die folgenden zwölf Monate 33 Prozent. Die Ausgleichszahlungen enden am 31. Dezember 2010.

Auf Gehaltserhöhungen verzichten die Mitarbeiter der Telekom bis Ende 2008. Für die Mitarbeiter der drei Service-Gesellschaften gilt zudem ein Auslagerungsschutz bis Ende 2010 und Kündigungsschutz bis Ende 2012.

Für Nachwuchskräfte insbesondere aus der eigenen Ausbildung haben die Tarifvertragsparteien Übernahmebedingungen im Rahmen einer "Beschäftigungsbrücke" vereinbart, wodurch über 4.000 Neueinstellungen möglich werden. Die Einstiegsgehälter liegen künftig zwischen 21.400 und 23.200 Euro.

Die Telekom erhofft sich von dieser Einigung und der Gründung von T-Service Einsparungen von 500 bis 900 Millionen Euro im Jahr 2010. Thomas Sattelberger, Personalvorstand der Deutschen Telekom, spricht dabei von "wettbewerbsfähigeren Kostenstrukturen". Dazu müssen die Verdi-Mitglieder dem Kompromiss allerdings noch zustimmen. Im Laufe des Tages soll zunächst die große Tarifkommission von Verdi den Kompromiss besprechen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. bei Alternate kaufen
  3. ab 349€

Turmoe 21. Jun 2007

Vorweg vielen Dank an "GERgehtUnter:P" Ich habe ja nie gesagt, das andere Angestellte...

Painy187 21. Jun 2007

Leute wie ich gehen nach genug Pannen bei den Billig-Anbietern gern wieder zur teuren...


Folgen Sie uns
       


Cue Roboter - Test

Wir hatten Spaß mit dem frechen Cue.

Cue Roboter - Test Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

    •  /