Abo
  • Services:

Gefährliches Sicherheitsloch in Googles Office-Produkt

Angreifer können beliebigen Programmcode ausführen

In Google Online-Office "Text & Tabellen" befindet sich ein gefährliches Sicherheitsleck, über das Angreifer beliebigen Code ausführen können. Bereits das Öffnen eines entsprechend präparierten Textdokuments genügt, um Opfer eines solchen Angriffs zu werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Sicherheitsleck befindet sich in der Textverarbeitungskomponente von Googles Online-Office und Angreifer müssen ihr Opfer lediglich dazu verleiten, ein manipuliertes Textdokument zu öffnen. Die Online-Textverarbeitung filtert keine HTML-Befehle aus einem Dokument aus, so dass darüber beliebiger Programmcode ausgeführt, Daten ausgelesen oder andere Schadaktionen ausgeführt werden können.

Von Google gab es dazu bislang keine Stellungnahme. Auch auf dem im Mai 2007 gestarteten Sicherheits-Blog findet sich kein Hinweis darauf. Wann der Fehler korrigiert wird, ist daher nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,66€

Firefox lover 21. Jun 2007

Warum nicht? ;) Das wäre doch cool wenn ein Dokument gewisse Daten asynchron nachläd und...

MKeule 20. Jun 2007

Das ist aber wirklich lächerlich. In PHP hat man die Geschichte mit einem Befehl...

OSSler 20. Jun 2007

aber bei Google kann und wird sowas noch gefixt werden. Darüber, wie viele...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Note 9 - Test

Das Galaxy Note 9 von Samsung bietet neben dem S Pen nur sehr wenige Unterschiede zum Galaxy S9+. Samsung sollte sich überlegen, wie sich die Note-Reihe in Zukunft wieder etwas interessanter gestalten lässt.

Galaxy Note 9 - Test Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

The Cycle angespielt: Wenn Freunde sich in den Rücken fallen
The Cycle angespielt
Wenn Freunde sich in den Rücken fallen

Unter 20 Leuten findet sich immer ein Verbündeter - und der ist bei The Cycle des Berliner Studios Yager wichtig, denn wir haben nur 20 Minuten, um Aufträge zu erfüllen und von einem Planeten zu fliehen. In der Closed Alpha klappte das nämlich nicht immer so, wie von uns beabsichtigt.
Ein Hands on von Marc Sauter

  1. Contracts Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
  2. Human Head Studios Wikingerspiel Rune kommt in den Early Access
  3. Games Deutsche Spielentwickler verlieren weiter Marktanteile

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

    •  /