Abo
  • IT-Karriere:

Gefährliches Sicherheitsloch in Googles Office-Produkt

Angreifer können beliebigen Programmcode ausführen

In Google Online-Office "Text & Tabellen" befindet sich ein gefährliches Sicherheitsleck, über das Angreifer beliebigen Code ausführen können. Bereits das Öffnen eines entsprechend präparierten Textdokuments genügt, um Opfer eines solchen Angriffs zu werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Sicherheitsleck befindet sich in der Textverarbeitungskomponente von Googles Online-Office und Angreifer müssen ihr Opfer lediglich dazu verleiten, ein manipuliertes Textdokument zu öffnen. Die Online-Textverarbeitung filtert keine HTML-Befehle aus einem Dokument aus, so dass darüber beliebiger Programmcode ausgeführt, Daten ausgelesen oder andere Schadaktionen ausgeführt werden können.

Von Google gab es dazu bislang keine Stellungnahme. Auch auf dem im Mai 2007 gestarteten Sicherheits-Blog findet sich kein Hinweis darauf. Wann der Fehler korrigiert wird, ist daher nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Firefox lover 21. Jun 2007

Warum nicht? ;) Das wäre doch cool wenn ein Dokument gewisse Daten asynchron nachläd und...

MKeule 20. Jun 2007

Das ist aber wirklich lächerlich. In PHP hat man die Geschichte mit einem Befehl...

OSSler 20. Jun 2007

aber bei Google kann und wird sowas noch gefixt werden. Darüber, wie viele...


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
MX Series im Hands on
Logitechs edle Eingabegeräte

Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
Ein Hands on von Peter Steinlechner

  1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
  2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
  3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    •  /