Abo
  • IT-Karriere:

Mandriva: Kein Schutzgeld für Microsoft

Französischer Linux-Distributor will kein Patentabkommen schließen

Genauso wie Ubuntu hat nun der französische Linux-Distributor Mandriva Gerüchten widersprochen, wonach er der nächste Anbieter sein könnte, der ein Abkommen mit Microsoft schließt. Die Zusammenarbeit zwischen Windows und Linux sei zwar wichtig, ohne stichhaltige Beweise wolle man aber keine Schutzgebühr für angebliche Patentverstöße zahlen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

"Wir gehen nicht nach Canossa", schreibt Mandriva-Chef François Bancilhon und stellt damit klar, dass sein Unternehmen nicht vorhat, bei Microsoft um Vergebung zu bitten. Die Zusammenarbeit zwischen Windows und Linux betrachte man bei Mandriva als sehr wichtig, da die eigenen Kunden vornehmlich in heterogenen Umgebungen arbeiten würden.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm, Hückelhoven, Venlo (Niederlande)
  2. JEMAKO Produktionsgesellschaft mbH, Rhede

Der beste Weg, um eine verbesserte Kompatibilität zu erreichen, seien daher offene Standards, wie etwa das OpenDocument Format. Auf diesen Gebieten sei Mandriva bereit, mit jedem zusammenzuarbeiten, so Bancilhon weiter. Das Unternehmen sei hingegen kein Freund des derzeitigen Patentsystems und von Softwarepatenten im Allgemeinen. Zudem glaube man nur, was man sehe und bisher gebe es keine Beweise, dass Open Source Patente verletze. Wie in jeder Demokratie sollten Linux-Anbieter daher so lange als unschuldig betrachtet werden, bis ihnen eine Schuld bewiesen wird. Mandriva glaube daher nicht, dass es nötig sei, Schutz von Microsoft zu bekommen oder irgendjemand anders Schutzgeld zu bezahlen.

Zuvor hatten Novell, Xandros und Linspire Verträge mit Microsoft geschlossen. Neben einer verbesserten Zusammenarbeit zwischen Windows und Linux steht dabei auch der Patentschutz für die jeweiligen Kunden vor Klagen von Microsoft auf dem Plan. Canonical hatte erst Anfang der Woche klargestellt, dass man nicht an einem ähnlichen Abkommen für Ubuntu interessiert sei.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)
  3. mit Gutschein: NBBGRATISH10

AlgorithMan 20. Jun 2007

ne, leider nicht... die anderen distris dürften das nicht vermarkten (und je nachdem...

tac 20. Jun 2007

Das sehe ich genauso. Ich probiere auch gerne mal eine Distri und Mandriva ist eindeutig...

Mandriva 20. Jun 2007

Denke auch das Mandriva die richtige Einstellung hat. Zumal die ganzen Abkommen ohne...

Rechtlich? 20. Jun 2007

Welche Frage mich schon seitdem das Thema Linux und Lizenzverletzungen aufgekommen ist...

AlgorithMan 20. Jun 2007

*lol* geile antwort aber eigentlich ist es nur das versprechen, dass man von ihnen...


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

    •  /