Abo
  • Services:

Airbus erhält Lizenz zum Telefonieren im Flieger

European Aviation Safety Agency hat Zertifikat erteilt

Airbus hat als erster Flugzeugbauer das Recht bekommen, ein Handynetz an Bord seiner Maschine zu installieren und betreiben. Nach einer erfolgreichen Testphase Anfang 2007 hat die European Aviation Safety Agency (EASA) dem auf den GSM-Frequenzen basierenden On-Board-System zugestimmt.

Artikel veröffentlicht am , yg

Mit dem positiven Bescheid hat Airbus das Recht eingeräumt bekommen, in Zukunft auf seinen Flügen E-Mail, Internetsurfen und Telefonate hoch über den Wolken anzubieten. Das System ist so ausgelegt, dass die Telefonfunktion und Internet aktiviert sind, das Kabinenpersonal kann aber auch einen "Voice-Off"-Modus aktivieren. Dabei wird die Sprachfunktion deaktiviert, die Nutzer können dann nur noch auf die Datendienste zugreifen.

OnAir, ein Joint Venture zwischen Airbus und SITA, soll als Provider für die verschiedenen Handydienste fungieren. Anfangs sollen die Handyverbindungen in den Standardrumpfflugzeugen von Airbus auf Kurzstrecken in Westeuropa angeboten werden. Zug um Zug will Rainer von Borstel, Airbus-Vize für den Bereich Kabinen und Fracht, das Angebot auch auf weltweite Langstreckenflüge ausweiten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Idomin 20. Jun 2007

ICH WILL MEINE RUHE IM FLIEGER!! Das ist der einzige Ort, wo mich mein Chef nicht...

Idomin 20. Jun 2007

Es kommt immer die Durschsage "...Diese Geräte dürfen erst wieder nach dem Erlöschen der...

Tauglichkeitste... 20. Jun 2007

Sehr geehrter Herr Fogel, leider können wir Ihnen keine Flugerlaubnis erteilen da Ihr...

autor 20. Jun 2007

Das ganze läuft über Sattelit, ähnliche Umsetzung wie GSM on ship, kostet so zwischen 3...

craesh 20. Jun 2007

Ich habe es schon zwei mal erlebt, dass eine Maschine nicht starten konnte (oder der...


Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /