Abo
  • Services:

Stromsparende Festplatten für Rechenzentren mit 10.000 U/Min

Neue Seagate-Modelle angekündigt

Seagate hat mit der Serie "Cheetah NS" neue Festplatten für Rechenzentren vorgestellt. Die Geräte sollen trotz höhere Kapazitäten ein Drittel weniger Leistung aufnehmen als ihre Vorgängermodelle.

Artikel veröffentlicht am ,

Cheetah 15K.5, hier noch mit 15.000 rpm
Cheetah 15K.5, hier noch mit 15.000 rpm
Die "Cheetah NS" basiert auf derselben Konstruktion wie die vor einem Jahr vorgestellte "Cheetah 15K.5". Im Unterschied dazu rotieren die Magnetscheiben in den NS-Modellen aber nicht mit 15.000 Umdrehungen pro Minute, sondern mit 10.000. Seagate hat noch kein Datenblatt zu den neuen Festplatten vorgelegt, gibt aber bereits an, dass die NS-Serie auch im Vergleich zu 10.000er-Platten - und nicht zu 15.000-U/Min-Laufwerken - ein Drittel weniger elektrische Leistung aufnehmen soll.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  2. Melissa Data GmbH, Köln

Der Festplatten-Hersteller passt sich damit dem Trend zu immer sparsameren Computern an, wie sie auch die US-Umweltbehörde EPA fordert. Während die Prozessoren in den letzten Jahren bei steigender Rechenleistung weniger Energie benötigten, blieben die Festplatten in diesem Punkt nahezu unverändert. Gerade im RAID-Verbund von großen Servern oder reinen Storage-Verbünden sind aber Festplatten mit hoher Datendichte und hohen Drehzahlen unverzichtbar.

Die Cheetah-NS-Laufwerke sollen mit bis zu 400 GByte Kapazität für die Schnittstellen SAS (3 GByte/s) und Fibre Channel (4 GByte/s) erscheinen. Seagate liefert eigenen Angaben zufolge bereits erste Muster an Server-Hersteller aus und will die Serienproduktion im dritten Quartal 2007 aufnehmen. Preise nannte das Unternehmen noch nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

bongj 21. Jun 2007

Da wo ich tätig bin (Outsourcing für Banken) stehen die Rechner im 6. UG. War witzig beim...

Rotor 20. Jun 2007

Was das wohl für Rechenzentren sind, die da mit 10.000U/min um den Serverschrank...

Weitere News 20. Jun 2007

Naja, Western Digital war da schon Vorreiter... die hatten für kurze Zeit eine SS im...

Indyaner 20. Jun 2007

Ich hätte bis gerade gedacht, dass Cheetah ein Primat aus Daktari ist.

nie (Golem.de) 19. Jun 2007

Wie im Artikel schon gesagt: Die Datenblätter liegen noch nicht vor. Es kommt leider...


Folgen Sie uns
       


LG V40 ThinQ - Test

Das V40 Thinq ist LGs jüngstes Top-Smartphone, das mit drei Kameras auf der Rückseite und zwei auf der Vorderseite in den Handel kommt.

LG V40 ThinQ - Test Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /