Ergonomische Funk-Tastatur-Maus-Kombo von Microsoft (Update)

Paket basiert auf dem Natural Ergonomic Keyboard 4000

Als Ableger der Tastatur "Natural Ergonomic Keyboard 4000" hat Microsoft mit dem "Natural Ergonomic Desktop 7000" eine Tastatur-Maus-Kombo vorgestellt, die nun drahtlos arbeitet. Dies soll Bewegungsfreiheit und mehr Komfort beim Computereinsatz bringen. Außerdem soll ein Computerarbeitsplatz dann aufgeräumter wirken, weil keine lästigen Kabel herumliegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Natural Ergonomic Desktop 7000
Natural Ergonomic Desktop 7000
Das Tastatur-Maus-Kombination "Natural Ergonomic Desktop 7000" funkt auch bei einem Abstand von bis zu etwa 9 Metern vom Sender entfernt. Microsoft verspricht, dass sich die Geräte nicht gegenseitig stören, da Interferenzen durch Frequenzwechsel bewusst umgangen werden.

Die Tastatur des Natural Ergonomic Desktop 7000 gleicht stark dem Natural Ergonomic Keyboard 4000 und hat nur minimale Änderungen erfahren. So ist die Klaviatur in der Mitte geteilt und um 14 Grad zueinander verschränkt, womit die natürliche Handhaltung beim Tippen beibehalten werden kann. Gleichzeitig ist das Gehäuse geschwungen und zum Zentrum hin ansteigend.

Eine Handballenauflage aus Kunstleder ist ebenfalls mit dabei und bei Bedarf kann eine mitgelieferte Stütze angebracht werden, um die Tastatur nach hinten abfallend zu nutzen. Das verspricht ein ergonomischeres Arbeiten, weil die Handgelenke gerade auf der Tastatur aufliegen können.

Die Natural-Geräte richten sich vor allem an Anwender, die das Zehnfingersystem beherrschen. Neben den bei Tastaturen mittlerweile üblichen Sondertasten gibt es noch einen zentral angeordneten Regler namens "Zoom-Slider", mit dem man in Anwendungen hinein- und herauszoomen kann.

Eine Signallampe signalisiert, sobald die Batterien ausgetauscht werden müssen. Microsoft machte keine Angaben dazu, wie lange die Tastatur durchhält, bis die Batterien gewechselt werden müssen. Im Test auf Golem.de konnte das Natural Ergonomic Keyboard 4000 überzeugen, da viele der Fehler der vorherigen Natural-Keyboards vermieden wurden.

Zum Produkt gehört außerdem die "Natural Wireless Laser Mouse 7000", die ebenfalls drahtlos agiert und die gleiche Funktechnik wie in der Tastatur verwendet. Zur Abtastung kommt Lasertechnik zum Einsatz und die Form der Maus soll sich besonders gut an die Hand anschmiegen und so eine angenehme Lage der Hand erreichen. Eine gesundheitsgefährdende Handhaltung soll damit verhindert werden. Auch zur Maus machte Microsoft keine Angaben zur Batterielaufzeit. Beide Geräte arbeiten mit der 2,4-GHz-Technik.

Bisher ist nur bekannt, dass Microsoft das Natural Ergonomic Desktop 7000 im Juli 2007 in den USA zum Preis von 150,- US-Dollar anbieten will. Wann und zu welchem Preis die Tastatur-Maus-Kombo nach Deutschland kommt, ist nicht bekannt.

Nachtrag vom 20. Juni 2007 um 12:15 Uhr:
Mitte August 2007 soll das Natural Ergonomic Desktop 7000 zum Preis von 120,- Euro in Deutschland in die Läden kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mathi 26. Apr 2008

Hallo, ich suche einen Trackball, den ich hauptsächlich für Office-Anwendungen benutzen...

OliverHaag 21. Jun 2007

Das Praktikum ist schon lang fertig (zum Glück, die ganzen Semesterferien im Arsch wegen...

FN 21. Jun 2007

ich glaube, er meint das englische QUWERTY Layout. Dort gibt es die pipe neben der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
O.MG Cable im Test
Außen USB-Kabel, innen Hackertool

Das O.MG Cable kommt wie ein Standard-USB-Kabel daher. Dass es auch ein Hackertool ist, mit dem sich gruselige Dinge anstellen lassen, sieht man ihm nicht an. Obendrein ist es auch noch leicht zu bedienen.
Ein Test von Moritz Tremmel

O.MG Cable im Test: Außen USB-Kabel, innen Hackertool
Artikel
  1. Filmreihe im Streaming: Indiana Jones wechselt von Prime Video zu Paramount+
    Filmreihe im Streaming
    Indiana Jones wechselt von Prime Video zu Paramount+

    Noch haben Fans von Indiana Jones Zeit, alle vier Filme bei Amazon Prime Video mit Surround-Ton und in 4K-Auflösung anzuschauen.
    Eine Exklusivmeldung von Ingo Pakalski

  2. Angst statt Fortschritt: Experten fordern Pause bei KI-Entwicklung
    Angst statt Fortschritt
    Experten fordern Pause bei KI-Entwicklung

    Die Organisation Future of Life hat einen offenen Brief veröffentlicht, in der sie einen vorübergehenden Stopp der KI-Entwicklung fordert.

  3. Entlassungen: Vodafone Deutschland will nicht mehr giga sein
    Entlassungen
    Vodafone Deutschland will nicht mehr giga sein

    Vodafone hat den Stellenabbau in Deutschland bestätigt. Ziel sei ein Unternehmen, dem man wieder vertrauen könne, sagt der neue Chef.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • PS5 + GoW Ragnarök 559€ • MindStar: Gigabyte RTX 4080 1.229€ statt 1.299€, Intel Core i9-12900K 399€ statt 474€ • SSDs & Festplatten bis -60% • AOC 34" UWQHD 279€ • Xbox-Controller & Konsolen-Bundles bis -27% • Windows Week • 3 Spiele kaufen, 2 zahlen [Werbung]
    •  /