Abo
  • Services:

Ergonomische Funk-Tastatur-Maus-Kombo von Microsoft (Update)

Paket basiert auf dem Natural Ergonomic Keyboard 4000

Als Ableger der Tastatur "Natural Ergonomic Keyboard 4000" hat Microsoft mit dem "Natural Ergonomic Desktop 7000" eine Tastatur-Maus-Kombo vorgestellt, die nun drahtlos arbeitet. Dies soll Bewegungsfreiheit und mehr Komfort beim Computereinsatz bringen. Außerdem soll ein Computerarbeitsplatz dann aufgeräumter wirken, weil keine lästigen Kabel herumliegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Natural Ergonomic Desktop 7000
Natural Ergonomic Desktop 7000
Das Tastatur-Maus-Kombination "Natural Ergonomic Desktop 7000" funkt auch bei einem Abstand von bis zu etwa 9 Metern vom Sender entfernt. Microsoft verspricht, dass sich die Geräte nicht gegenseitig stören, da Interferenzen durch Frequenzwechsel bewusst umgangen werden.

Stellenmarkt
  1. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München
  2. talpasolutions GmbH, Essen

Die Tastatur des Natural Ergonomic Desktop 7000 gleicht stark dem Natural Ergonomic Keyboard 4000 und hat nur minimale Änderungen erfahren. So ist die Klaviatur in der Mitte geteilt und um 14 Grad zueinander verschränkt, womit die natürliche Handhaltung beim Tippen beibehalten werden kann. Gleichzeitig ist das Gehäuse geschwungen und zum Zentrum hin ansteigend.

Eine Handballenauflage aus Kunstleder ist ebenfalls mit dabei und bei Bedarf kann eine mitgelieferte Stütze angebracht werden, um die Tastatur nach hinten abfallend zu nutzen. Das verspricht ein ergonomischeres Arbeiten, weil die Handgelenke gerade auf der Tastatur aufliegen können.

Die Natural-Geräte richten sich vor allem an Anwender, die das Zehnfingersystem beherrschen. Neben den bei Tastaturen mittlerweile üblichen Sondertasten gibt es noch einen zentral angeordneten Regler namens "Zoom-Slider", mit dem man in Anwendungen hinein- und herauszoomen kann.

Eine Signallampe signalisiert, sobald die Batterien ausgetauscht werden müssen. Microsoft machte keine Angaben dazu, wie lange die Tastatur durchhält, bis die Batterien gewechselt werden müssen. Im Test auf Golem.de konnte das Natural Ergonomic Keyboard 4000 überzeugen, da viele der Fehler der vorherigen Natural-Keyboards vermieden wurden.

Zum Produkt gehört außerdem die "Natural Wireless Laser Mouse 7000", die ebenfalls drahtlos agiert und die gleiche Funktechnik wie in der Tastatur verwendet. Zur Abtastung kommt Lasertechnik zum Einsatz und die Form der Maus soll sich besonders gut an die Hand anschmiegen und so eine angenehme Lage der Hand erreichen. Eine gesundheitsgefährdende Handhaltung soll damit verhindert werden. Auch zur Maus machte Microsoft keine Angaben zur Batterielaufzeit. Beide Geräte arbeiten mit der 2,4-GHz-Technik.

Bisher ist nur bekannt, dass Microsoft das Natural Ergonomic Desktop 7000 im Juli 2007 in den USA zum Preis von 150,- US-Dollar anbieten will. Wann und zu welchem Preis die Tastatur-Maus-Kombo nach Deutschland kommt, ist nicht bekannt.

Nachtrag vom 20. Juni 2007 um 12:15 Uhr:
Mitte August 2007 soll das Natural Ergonomic Desktop 7000 zum Preis von 120,- Euro in Deutschland in die Läden kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,59€
  2. 19,99€
  3. 39,99€
  4. 1,25€

mathi 26. Apr 2008

Hallo, ich suche einen Trackball, den ich hauptsächlich für Office-Anwendungen benutzen...

OliverHaag 21. Jun 2007

Das Praktikum ist schon lang fertig (zum Glück, die ganzen Semesterferien im Arsch wegen...

FN 21. Jun 2007

ich glaube, er meint das englische QUWERTY Layout. Dort gibt es die pipe neben der...

eT 20. Jun 2007

sollte also funktionieren, willst Du sagen?


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Pillars of Eternity 2 im Test: Fantasy unter Palmen
Pillars of Eternity 2 im Test
Fantasy unter Palmen

Ein klassisches PC-Rollenspiel in der Art von Baldur's Gate, aber in einem karibisch angehauchten Szenario mit Piraten und Segelschiffen: Pillars of Eternity 2 entpuppt sich im Test als spannendes Abenteuer mit viel Flair.
Ein Test von Peter Steinlechner


    Recycling: Die Plastikwaschmaschine
    Recycling
    Die Plastikwaschmaschine

    Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann


        •  /