Abo
  • Services:

Nimbuzz will die Mobilfunk-Kommunikation umkrempeln

Instant Messenger und lokaler Einwahldienst für billigere Handy-Kommunikation

Mit einer Mischung aus Instant Messenger und lokalem Einwahldienst zur Senkung der Telefonkosten will Nimbuzz den Mobilfunkmarkt erobern. Dafür erhielt das Unternehmen nun 10 Millionen US-Dollar Risikokapital von Mangrove Capital Partners, der MIH Group und Holtzbrinck Ventures.

Artikel veröffentlicht am ,

Nimbuzz unterstützt mit seinem Handy-Client "multidirektionale Voice-, Presence- und Messaging-Dienste" zwischen mobilen Endgeräten und PCs. Die Client-Software kann mit den meisten Handys genutzt werden und steht als Java- und Webapplikation sowie als Desktop-Applikation für Windows bereit. Sie stellt Instant-Messaging-Dienste wie Chat und Präsenz-Informationen bereit.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München

Zudem lassen sich über Nimbuzz Voice Sprachtelefonate abwickeln, wobei Nimbuzz diese über lokale Zugangsnummern routet, so dass auch bei Ferngesprächen nur lokale Handy-Gebühren anfallen. Dazu stehen Einwahlnummern in derzeit 35 Ländern bereit, darunter zahlreiche europäische Länder einschließlich Deutschland, Österreich und die Schweiz sowie die USA, Kanada, Japan und Australien.

Mit dem Geld und der Vertriebsunterstützung der Medienunternehmen MIH und Holtzbrinck will Nimbuzz nun wachsen. Mit Mangrove Capital steht Nimbuzz zudem einer der ersten Risikokapitalgeber von Skype zur Seite.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. über ARD Mediathek kostenlos streamen
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Fuchsi 29. Mär 2008

Also ich finde Nimbuzz genial. Es ist sogar auf deutsch erhältlich. Schade das ICQ noch...

Bibabuzzelmann 19. Jun 2007

Ist das nicht der Hexenbesen vom Harry Pothead `? *g


Folgen Sie uns
       


Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live

Frostpunk ist ein düsteres Aufbauspiel, aber mit der Unterstützung unserer Community haben wir frostige Zeiten im Livestream überwunden.

Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live Video aufrufen
Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

    •  /