Abo
  • Services:

EA stellt sich neu auf

Vier Labels: EA Sports, EA Games, EA Casual Entertainment und The Sims

Der Spielehersteller organisiert sich neu und tritt künftig unter vier Labels auf: EA Sports, EA Games, EA Casual Entertainment und The Sims. Jede dieser vier Marken wird über eigene Studios und Publishing-Teams verfügen und soll kundenorientiert arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Leitung von "The Sims" übernimmt Nancy Smith als "Label Präsidentin", wobei als nächste Titel MySims für Wii und Nintendo DS, SimCity Societies und The Sims Castaway Stories auf dem Plan stehen.

Stellenmarkt
  1. VIRES Simulationstechnologie GmbH, Bad Aibling
  2. PARI GmbH, Starnberg, Weilheim

Unter dem Dach von EA Games erscheinen Titel wie Need for Speed, Medal of Honor, Spore, Battlefield, Burnout, Command & Conquer und The Simpsons, wobei EA Games auch das Partnergeschäft übernimmt. Label-Präsident wird Frank Gibeau.

Kathy Vrabeck wird Label-Präsidentin von EA Casual Entertainment und ist damit unter anderem für die Harry-Potter und Boogie-Spiele verantwortlich. Zudem unterstehen ihr EA Mobile und die Spiele-Website Pogo.com.

EA Sports wird zunächst von EA-Vize-Präsident Joel Linzner geleitet, bis ein Label-Präsident gefunden wird. EA Sports ist dabei die stärkste der vier Marken. Unter dem Label erschienen Spiele wie Madden NFL, NBA Live, FIFA Soccer, Tiger Woods PGA Tiur, NHL Hockey und Nascar.

Die vier Labels werden von zwei neuen Gruppen unterstützt: Central Development Services unter Leitung von John Schappert und Global Publishing.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. (-72%) 8,40€
  3. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)
  4. 10,95€

Arno Nühm 19. Jun 2007

Und dann erst Bf2142... nicht mehr als irgendein Bf2-Mod, aber zum Vollpreis.. Naja wer...

fanathysm 19. Jun 2007

Sarkasmus bitte anlassen. Alles andere käme ea nicht gerecht


Folgen Sie uns
       


Geforce GTX 1660 Ti im Test

Die Geforce GTX 1660 Ti ist mit 300 Euro die bisher günstigste Turing-Karte von Nvidia, sie hat aber keine RT-Cores für Raytracing oder Tensor-Cores für DLSS-Kantenglättung.

Geforce GTX 1660 Ti im Test Video aufrufen
Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Piëch Mark Zero Porsche-Nachfahre baut eigenen E-Sportwagen
  2. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  3. Rivian Amazon investiert in Elektropickups

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

    •  /