Abo
  • IT-Karriere:

Ubuntu will nicht mit Microsoft zusammenarbeiten

Mark Shuttleworth widerspricht Gerüchten

Ubuntu-Sponsor Mark Shuttleworth hat Gerüchten widersprochen, wonach Canonical der nächste Linux-Distributor ist, der mit Microsoft ein Abkommen schließen wird. Man habe Verhandlungen abgelehnt, wolle aber nicht ausschließen, dass diese zu einem späteren Zeitpunkt aufgenommen werden, wenn Microsoft seine Position ändert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Gerüchten zufolge sollte Canonical mit Ubuntu der nächste Linux-Anbieter sein, der nach Novell, Xandros und Linspire mit Microsoft über eine Zusammenarbeit spricht. Canonical habe Verhandlungen unter der Bedrohung von nicht näher genannten Patentverletzungen abgelehnt, schreibt Mark Shuttleworth in seinem Blog.

Stellenmarkt
  1. Helixor Heilmittel GmbH, Rosenfeld bei Balingen
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Die derzeitige Situation - in der Microsoft immer wieder behauptet, Open Source verletze seine Patente - sei kein Anreiz, zusammen mit dem Softwarehersteller an all den Dingen zu arbeiten, die man gemeinsam verwirklichen könnte. Ein Schutz vor nicht genannten Patentverletzungen sei auch kein wirklicher Schutz.

Grundsätzlich begrüße er jedoch Microsofts Bemühungen für eine bessere Zusammenarbeit zwischen Linux und Windows, so Shuttleworth. Denn letztlich werde hiervon auch Ubuntu profitieren. Microsofts OpenXML-Spezifikationen allerdings hält Shuttleworth nicht für sinnvoll und würde lieber sehen, dass Microsoft innerhalb der OASIS mit am OpenDocument-Format arbeitet.

Für die Zukunft möchte Shuttleworth eine Zusammenarbeit mit Microsoft nicht kategorisch ausschließen, sofern sich denn Microsofts Haltung ändere. Canonicals Kooperation mit Sun habe bereits gezeigt, dass es möglich sei, mit Firmen zusammenzuarbeiten, die Open Source in der Vergangenheit nicht immer freundlich gegenüberstanden. Die aktuellen Abkommen jedoch würden freier Software nicht helfen und sein Ziel sei noch immer, Open Source so weit wie möglich zu fördern, so Shuttleworth.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. 229€ (Bestpreis!)

Firzen_Zero 02. Jul 2007

Ich bin Schüler...

Rechtlich? 20. Jun 2007

Welche Frage mich schon seitdem das Thema Linux und Lizenzverletzungen aufgekommen ist...

heisedrolli 19. Jun 2007

So, nachdem hier im Forum ja einiges rumgeistert fuege ich eine weitere unqualifizierte...

Deutscher_Miche... 19. Jun 2007

früher oder später wird das so oder so ähnlich kommen.

pangdabang 19. Jun 2007

Gräten hat M$ auch! Riecht und schaut lecker aus, aber wenn man rein beißt dann sticht...


Folgen Sie uns
       


Gears of War 5 - Fazit

Spektakulär inszenierte Action ist die Spezialität von Gears of War, und natürlich setzt auch Gears 5 auf Bombast und krachende Effekte.

Gears of War 5 - Fazit Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /