Abo
  • Services:

Microsoft stellt Mediaroom vor

IPTV-Plattform mit neuem Namen und neuen Funktionen

Microsoft hat seine IPTV-Plattform überarbeitet und ihr zudem den neuen Namen "Mediaroom" spendiert. Die Software wartet mit einigen neuen Multimedia-Funktionen auf, darunter die Möglichkeit, mehrere Programme gleichzeitig zu verfolgen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mediaroom
Mediaroom
Mit dem neuen Namen sollen Provider künftig für sich und somit auch für Microsoft werben. Die nun "Mediaroom" getaufte Plattform kann mehrere HD-Fernsehkanäle gleichzeitig aufzeichnen, unterstützt Video on Demand und soll ein schnelles Umschalten zwischen Kanälen erlauben ("Instant Channel Zapping").

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Mediaroom
Mediaroom
In der neuen Version unterstützt Mediaroom zudem "Personal Media Sharing", womit Nutzer die Daten auf verschiedenen Rechnern im Heimnetz auf dem Fernseher bringen können, z.B., um Fotos oder Musik dort abzuspielen. Zudem bietet die Plattform eine verbesserte Unterstützung für Webservices und Applikationen, womit sich dynamische Video-on-Demand-Portale, einfache Spiele und interaktive Fernsehdienste realisieren lassen sollen.

Auch bietet Mediaroom bessere "MultiView-Fähigkeiten": So können Nutzer mehrere Kanäle, Programme oder Kameraperspektiven auf einem Bildschirm betrachten. Darüber hinaus unterstützt Microsoft nun digitales terrestrisches Fernsehen (Digital Terrestrial Television, DTT), das hier zu Lande als DVB-T angeboten wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 699,00€
  2. 699,00€
  3. 119,90€
  4. 19,99€

Anonym 03. Jan 2008

hier klicken für scharfe Bilder:

Chice 18. Jun 2007

Jaja, Wikipedia - dein Freund und Helfer!

Lionel Cosgrove 18. Jun 2007

Multimedia = "viel Media" werden sich die Entwickler von MS gedacht haben. Und haben also...

Lionel Cosgrove 18. Jun 2007

Multimedia = "viel Media" werden sich die Entwickler von MS gedacht haben. Und haben also...

Yeeeeeeeeeeeeeha 18. Jun 2007

Hmmmm, da klingelts doch gleich bei mir... Die Telekom benutzt für das T-Home IPTV Zeugs...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Fazit

Asus' Gaming-Smartphone ROG Phone zeichnet sich durch eine gute Hardware und vor allem reichlich Zubehör aus. Wie Golem.de im Test herausfinden konnte, sind aber nicht alle Zubehörteile wirklich sinnvoll.

Asus ROG Phone - Fazit Video aufrufen
Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
    IT-Sicherheit
    12 Lehren aus dem Politiker-Hack

    Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
    2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
    3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
    CES 2019
    Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

    CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

    1. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
    2. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
    3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

      •  /