Abo
  • Services:

SpikeSource hostet SuiteTwo

Sicherheitslösungen in Kooperation mit Clearswift

Die Collaboration-Software SuiteTwo bietet SpikeSource nun als "Software as a Service" (SaaS) an. Unternehmen, die das Produkt nutzen wollen, müssen so keine eigenen Server dafür betreiben. In Zusammenarbeit mit Clearswift wurden nun außerdem deren Sicherheitslösungen zertifiziert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mit SuiteTwo versucht SpikeSource, Anwendungen, die den Stempel "Web 2.0" tragen, in Unternehmen zu bringen. Dazu zählen Blogs zur Kommunikation, Wikis, um gemeinsam an Inhalten zu arbeiten, sowie der Informationsaustausch über RSS-Feeds. Damit Unternehmen das Produkt nun unabhängig von eigenen Servern einsetzen können, bietet SpikeSource nun auch eine gehostete Variante an.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Die Abrechnung erfolgt monatlich pro Nutzer, wobei bei zehn Nutzern 50,- US-Dollar pro Anwender fällig werden. Mit zunehmender Nutzerzahl sinkt der Preis, 25,- US-Dollar kostet SuiteTwo noch bei 100 Anwendern. Garantiert wird der Betrieb in einem sicheren Rechenzentrum mit einer Verfügbarkeit von 99,999 Prozent.

Zusätzlich kommen zum Angebot der durch SpikeSource zertifizierten Anwendungen nun auch die Produkte von Clearswift hinzu. Mit diesen lassen sich etwa Internettraffic und E-Mail-Verkehr überwachen, um in Unternehmen etwa private Internetnutzung zu unterbinden. Kaufen Kunden Clearswift über SpikeSource, erhalten sie ebenso wie für andere zertifizierte Programme Support durch SpikeSource und müssen so nicht mit mehreren Anbietern zusammenarbeiten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

Folgen Sie uns
       


Audi Holoride ausprobiert (CES 2019)

Dirk Kunde probiert für Golem.de den Holoride von Audi aus. Gemeinsam mit Marvel-Figuren wie Rocket aus Guardians of the Galaxy sitzt er dafür auf der Rückbank, während es um eine Rennstrecke geht.

Audi Holoride ausprobiert (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /