Abo
  • Services:

SpikeSource hostet SuiteTwo

Sicherheitslösungen in Kooperation mit Clearswift

Die Collaboration-Software SuiteTwo bietet SpikeSource nun als "Software as a Service" (SaaS) an. Unternehmen, die das Produkt nutzen wollen, müssen so keine eigenen Server dafür betreiben. In Zusammenarbeit mit Clearswift wurden nun außerdem deren Sicherheitslösungen zertifiziert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mit SuiteTwo versucht SpikeSource, Anwendungen, die den Stempel "Web 2.0" tragen, in Unternehmen zu bringen. Dazu zählen Blogs zur Kommunikation, Wikis, um gemeinsam an Inhalten zu arbeiten, sowie der Informationsaustausch über RSS-Feeds. Damit Unternehmen das Produkt nun unabhängig von eigenen Servern einsetzen können, bietet SpikeSource nun auch eine gehostete Variante an.

Stellenmarkt
  1. Südzucker AG, Mannheim
  2. Kromberg & Schubert GmbH & Co. KG, Abensberg bei Regensburg

Die Abrechnung erfolgt monatlich pro Nutzer, wobei bei zehn Nutzern 50,- US-Dollar pro Anwender fällig werden. Mit zunehmender Nutzerzahl sinkt der Preis, 25,- US-Dollar kostet SuiteTwo noch bei 100 Anwendern. Garantiert wird der Betrieb in einem sicheren Rechenzentrum mit einer Verfügbarkeit von 99,999 Prozent.

Zusätzlich kommen zum Angebot der durch SpikeSource zertifizierten Anwendungen nun auch die Produkte von Clearswift hinzu. Mit diesen lassen sich etwa Internettraffic und E-Mail-Verkehr überwachen, um in Unternehmen etwa private Internetnutzung zu unterbinden. Kaufen Kunden Clearswift über SpikeSource, erhalten sie ebenso wie für andere zertifizierte Programme Support durch SpikeSource und müssen so nicht mit mehreren Anbietern zusammenarbeiten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - Test

Das Oneplus 6 ist das jüngste Smartphone des chinesischen Herstellers Oneplus. Wie seine Vorgänger bietet auch das neue Gerät wieder hochwertige Hardware zu einem günstigeren Preis als bei der Konkurrenz. Auf echte Innovationen müssen Käufer allerdings verzichten - was angesichts des Preises aber zu ertragen ist.

Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    •  /