Abo
  • Services:

SpikeSource hostet SuiteTwo

Sicherheitslösungen in Kooperation mit Clearswift

Die Collaboration-Software SuiteTwo bietet SpikeSource nun als "Software as a Service" (SaaS) an. Unternehmen, die das Produkt nutzen wollen, müssen so keine eigenen Server dafür betreiben. In Zusammenarbeit mit Clearswift wurden nun außerdem deren Sicherheitslösungen zertifiziert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mit SuiteTwo versucht SpikeSource, Anwendungen, die den Stempel "Web 2.0" tragen, in Unternehmen zu bringen. Dazu zählen Blogs zur Kommunikation, Wikis, um gemeinsam an Inhalten zu arbeiten, sowie der Informationsaustausch über RSS-Feeds. Damit Unternehmen das Produkt nun unabhängig von eigenen Servern einsetzen können, bietet SpikeSource nun auch eine gehostete Variante an.

Stellenmarkt
  1. Coup Mobility GmbH, Berlin
  2. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden

Die Abrechnung erfolgt monatlich pro Nutzer, wobei bei zehn Nutzern 50,- US-Dollar pro Anwender fällig werden. Mit zunehmender Nutzerzahl sinkt der Preis, 25,- US-Dollar kostet SuiteTwo noch bei 100 Anwendern. Garantiert wird der Betrieb in einem sicheren Rechenzentrum mit einer Verfügbarkeit von 99,999 Prozent.

Zusätzlich kommen zum Angebot der durch SpikeSource zertifizierten Anwendungen nun auch die Produkte von Clearswift hinzu. Mit diesen lassen sich etwa Internettraffic und E-Mail-Verkehr überwachen, um in Unternehmen etwa private Internetnutzung zu unterbinden. Kaufen Kunden Clearswift über SpikeSource, erhalten sie ebenso wie für andere zertifizierte Programme Support durch SpikeSource und müssen so nicht mit mehreren Anbietern zusammenarbeiten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-73%) 7,99€
  2. 29,99€
  3. (bei PCs, Monitoren, Equipment & Co. sparen)

Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

    •  /