Abo
  • Services:

Nur in Kanada: AMDs HD 2900 XT mit 1 GByte Grafikspeicher

Extreme-PC bietet Sondermodell zu moderatem Preis an

Der kanadische Hersteller von High-End-Rechnern Extreme-PC bietet seit kurzem ein Sondermodell von AMDs Grafikkarte Radeon HD 2900 XT an. Statt GDDR3- wurde GDDR4-Speicher verbaut, zudem sind Speicher und Grafikprozessor deutlich höher getaktet.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie AMD gegenüber Golem.de mitteilte, handelt es sich bei der von Extreme-PC angebotenen Grafikkarte um eine Sonderausgabe, die der Hersteller selbst entwickelt hat. Es ist kein Referenz-Design von AMD, das bald auch von anderen Anbietern zu haben sein könnte. Die neue Karte basiert dem bisher einzigen Bild des Hardware-Versenders nach zu urteilen aber dennoch auf der Referenz-Platine von AMD und scheint denselben Kühler zu besitzen wie die Standardausgabe der HD 2900 XT.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Immenstaad am Bodensee
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Gegenüber dieser Karte hat das Extreme-PC-Modell statt 512 MByte GDDR-3 mit effektiv 1.650 MHz ein ganzes Gigabyte GDDR-4-Speicher zu bieten, das zudem mit effektiv 2.100 MHz getaktet und damit rund 27 Prozent schneller ist. Offenbar hat Extreme-PC die 16 Bausteine mit je 32 MByte, die das Referenzmodell trägt, durch 64-MByte-Speicherchips ersetzt. GDDR-4 unterstützt die GPU R600 ohnehin schon, wie auch das Vorängermodell X1950 XTX. Daneben wurde auch der GPU-Takt von 740 auf 825 um moderate 12 Prozent angehoben. Zusammen mit einem auf 4 GHz übertakteten Quad-Core-Prozessor aus Intels Extreme-Serie soll die Grafikkarte nach von Extreme-PC veröffentlichten Messwerten knapp 13.000 Punkte im 3DMark06 erreichen. Auf einem vom Hersteller gezeigten Screenshot wird der Prozessor als der noch nicht erhältliche "QX6850" vom Programm CPU-Z erkannt. Serienmäßig läuft dieser Prozessor mit 3 GHz. Zum Vergleich: Schon mit einem Dual-Core X6800 bei 2,93 GHz kam die Serien-Grafikkarte auf über 10.600 Punkte im 3DMark06.

In der gegenwärtigen Bestückung ähnelt die Extreme-PC-Karte dem von AMD nie angebotenen, aber stetig durch Internetforen geisternden XTX-Modell der 2900-Serie. Auch dieses Grafikkarten-Phantom sollte mit 1 GByte GDDR-4 erscheinen, aber die volle Baulänge einer PCI-Express-Karte beanspruchen. Ob und wann AMD eine entsprechende Karte selbst anbietet, steht noch nicht fest. Als Kanadier kann man sie aber schon jetzt für umgerechnet knapp 420,- Euro bei Extreme-PC bestellen. Das Standardmodell mit 512 MByte GDDR-3-Speicher kostet hier zu Lande ca. 340,- Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

blubberblub 07. Aug 2007

äm wegen RMS und musikleistung sag ich nur das des eh lug und trug ist. Pyle boxen mit...

Prozium 19. Jun 2007

Ich habe die Karte soeben bestellt. Sie liefern ohne zu meckern zu mir in die Schweiz...

Klugscheisser 18. Jun 2007

a) Escom is schon lange pleite b) "selektieren" wir seit dem zweiten Weltkrieg nicht...

Lostex 17. Jun 2007

Der Kühler auf dem Bild ist doch nicht echt. Kurz in Photoshop eingefügt und gut ist...

HeLL2000 17. Jun 2007

Man sollte dann auch Mathe beherrschen bei solch markigen Sprüchen: 0,5GB plus 0,5GB...


Folgen Sie uns
       


Cocktailmixer Hector 9000 ausprobiert

Wie funktioniert ein Cocktail-Mixer aus dem 3D-Drucker? Wir haben uns den Hector 9000 des Chaostreffs Recklinghausen mal vorführen lassen und ein bisschen nachgebaut.

Cocktailmixer Hector 9000 ausprobiert Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

    •  /