Abo
  • Services:

Spieletest: Tomb Raider Anniversary - Lara runderneuert

Remake des ersten Tomb Raider überzeugt technisch und spielerisch

Die Tomb-Raider-Reihe hat in den über zehn Jahren ihres Bestehens diverse Hochs und Tiefs durchlebt: Erst 2006 konnte der Publisher Eidos durch einen Entwicklerwechsel von Core zu Crystal Dynamics und das rundum gelungene Tomb Raider Legend der angeschlagenen Serie wieder zu einem grandiosen Comeback verhelfen. Angetrieben vom neuen Rückenwind versucht man sich dieses Jahr nun an einem Remake des ersten Tomb Raider-Spiels - und kann auch dabei überzeugen.

Artikel veröffentlicht am ,

Tomb Raider Anniversary (PC, PS2, PSP)
Tomb Raider Anniversary (PC, PS2, PSP)
Prinzipiell haftet Remakes immer ein recht unangenehmer Beigeschmack an - schließlich wird hier versucht, mit alten Konzepten nochmals Geld zu verdienen. Die Entwickler von Crystal Dynamics haben sich allerdings nicht darauf beschränkt, das Gameplay von 1996 einfach in eine ansehnlichere Hülle zu stecken; vielmehr wurden die meisten spielerischen Vorzüge wie die direkte und gelungene Steuerung, die in Tomb Raider Legend steckten, miteinbezogen, so dass sich Tomb Raider Anniversary deutlich anders spielt als das zehn Jahre alte Original. Auch optisch wurde zwar die grundsätzliche Strukturierung der Levels beibehalten, an vielen Stellen aber eben nicht nur mit neuen Details, sondern auch anderen Wegen, Abgründen, Extras und dergleichen mehr ergänzt.

Inhalt:
  1. Spieletest: Tomb Raider Anniversary - Lara runderneuert
  2. Spieletest: Tomb Raider Anniversary - Lara runderneuert

Tomb Raider Anniversary (PS2)
Tomb Raider Anniversary (PS2)
Die Geschichte ist allerdings dieselbe geblieben - es geht darum, ein mystisches Artefakt zu finden und dabei einmal quer über den Erdball zu reisen, in Peru, Ägypten, Griechenland und gar Atlantis Kontrahenten und wilde Tiere auszuschalten, knifflige Abgründe zu überwinden und diverse Schalter- und Kistenrätsel zu lösen. Die spielerische Abwechslung eines Tomb Raider Legend wird dabei natürlich nicht geboten, abwechslungsreiche Überraschungen wie eine Verfolgungsjagd sucht man hier weiterhin vergeblich.

Tomb Raider Anniversary wurde allerdings auch frustoptimiert: So bahnbrechend wie das Action-Adventure Mitte der Neunziger auch war - Laras Hang, immer mal wieder in den seltsamsten Momenten in den Abgrund zu stürzen oder von der Kameraperspektive partout nicht passend eingefangen zu werden, zehrte gehörig an den Nerven. Dergleichen gehört 2007 der Vergangenheit an: Die zahlreichen Hüpfpassagen sind immer noch knifflig, aber nicht mehr unfair, die Kamera ist stellenweise immer noch etwas problematisch, aber bringt einen längst nicht mehr zur Verzweiflung.

Spieletest: Tomb Raider Anniversary - Lara runderneuert 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Froooop 23. Jul 2008

Und ich dachte immer, bei der Xbox spielt man wie Dare Devil über die Geräusche ... die...

^Andreas... 19. Jun 2007

http://tomb-raider-anniversary.com/tomb-raider-anniversary-cheats/nude_patch/ *lach*

~SnowMan~ 19. Jun 2007

Ich lach mich tot. Ein Spiel wie Tomb Raider spielt man ja auch mit Pad und nie nie nie...

DER GORF 19. Jun 2007

hm... vielleicht hat er mit unsportlich die dicken T****n von Lara gemeint, die Dinger...

^Andreas... 18. Jun 2007

Vielleicht weil der Preis von Händler zu Händler und zwischen den Platformen...


Folgen Sie uns
       


Commodore CDTV (1991) - Golem retro_

Das CDTV wurde in den frühen 1990er Jahren von Commodore als High-End-Multimediasystem auf den Markt gebracht. Wir beleuchten die Hintergründe seines Scheiterns und spielen Exklusivtitel.

Commodore CDTV (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /