Abo
  • Services:

Spieletest: Tomb Raider Anniversary - Lara runderneuert

Tomb Raider Anniversary (PS2)
Tomb Raider Anniversary (PS2)
In Sachen Technik lässt sich Tomb Raider Anniversary natürlich kaum noch mit dem zehn Jahre alten Original vergleichen - die Verwendung der Tomb-Raider-Legend-Engine garantiert sehr ansehnliche und detaillierte Level sowie geschmeidige Animationen der körperlich wieder einmal etwas weiblicher gewordenen Hauptakteurin. Optische Wunderdinge sollte man zwar nicht erwarten, dafür läuft der Titel allerdings auch auf etwas betagteren PCs noch flüssig. Der Soundtrack wartet mit dem bekannten Mix aus Urwaldklängen, ein paar orchestralen Zwischentönen und den typischen Lauten von Lara auf.

Stellenmarkt
  1. TÜV NORD AG, Essen (Oldenburg)
  2. AKDB, München, Bayreuth, Augsburg, Regensburg

Tomb Raider Anniversary ist seit dem 1. Juni 2007 erhältlich und neben der hier getesteten PC-Version auch für PlayStation 2 verfügbar. Eine Umsetzung für die PSP ist für den 30. Juni 2007 angekündigt.

Fazit:
Auch wer wenig von Remakes hält, sollte Tomb Raider Anniversary eine Chance geben - Eidos und Crystal Dynamics ist das Kunststück gelungen, ein Spiel zu entwickeln, das Neueinsteiger auf Grund zeitgemäßer Technik und Gameplay ebenso überzeugen dürfte wie Kenner des Originals, die genügend neue Elemente geboten bekommen, um nicht das Gefühl zu haben, sattsam Bekanntes erneut zu spielen. Lara bleibt also nach dem erfolgreichen Comeback des letzten Jahres weiterhin auf gutem Kurs.

 Spieletest: Tomb Raider Anniversary - Lara runderneuert
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM 7,99€, Lords of the Fallen - Game of the Year Edition 3,99€, Dawn of War III 16...
  2. 864,99€ mit Gutschein: Z650 (Vergleichspreis 964,98€)
  3. 199€ für Prime-Mitglieder
  4. (u. a. B360-Pro Gaming WiFi für 96,89€ statt 112,99€ im Vergleich und X470-Plus Gaming für...

Froooop 23. Jul 2008

Und ich dachte immer, bei der Xbox spielt man wie Dare Devil über die Geräusche ... die...

^Andreas... 19. Jun 2007

http://tomb-raider-anniversary.com/tomb-raider-anniversary-cheats/nude_patch/ *lach*

~SnowMan~ 19. Jun 2007

Ich lach mich tot. Ein Spiel wie Tomb Raider spielt man ja auch mit Pad und nie nie nie...

DER GORF 19. Jun 2007

hm... vielleicht hat er mit unsportlich die dicken T****n von Lara gemeint, die Dinger...

^Andreas... 18. Jun 2007

Vielleicht weil der Preis von Händler zu Händler und zwischen den Platformen...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /