Abo
  • Services:
Anzeige

Sun will mit Linux-Entwicklern zusammenarbeiten

Jonathan Schwartz
Jonathan Schwartz
Genau der antwortete dann auch in seinem Blog auf Torvalds' Kritik. Die Linux-Community habe Sun nicht geschadet. Man plane einen Lizenzwechsel für OpenSolaris und sei mit der GPLv3 sehr zufrieden, während es schwerer sei, die GPLv2 zu wählen, wenn auch nicht unmöglich, schreibt Schwartz. Allerdings sei es nicht so einfach, die Lizenz zu ändern, auch für ZFS nicht. Es handele sich um Produkte, an denen auch Dritte beteiligt waren, die rechtliche Situation müsse also geklärt werden. Sun sei hinter den Linux-Treibern nicht mehr her, als die Linux-Community hinter ZFS oder Dtrace. Man wolle mit der Linux-Community zusammenarbeiten und um dies voranzubringen, lädt Schwartz Torvalds in seinem Blog zum Essen ein: "Ich koche, Du bringst den Wein mit". Damit wolle er die Aufrichtigkeit seines Angebots untermauern.

Anzeige

Gegenüber CNet sagte Torvalds, er habe durchaus Interesse an einem Treffen. "Ich bin ein Mitbegründer der Free Food Foundation und obwohl Sun wie üblich kleine Gemeinheiten in der Lizenz hat - 'bring Wein mit' -, klingt es nach einem guten Angebot", so Torvalds.

Doch während der Dialog zwischen Torvalds und Schwartz sowie einigen anderen Linux-Entwicklern sich hauptsächlich um die Lizenzierung dreht, vertritt der bei Red Hat arbeitende Dave Jones eine andere Meinung in Bezug auf ZFS. Es sei schon schwierig genug gewesen, XFS von Irix auf Linux zu portieren. Viele würden nun vermuten, dass ZFS in Torvalds' Kernel-Zweig auftaucht, sobald die Lizenz geändert wurde. Tatsächlich könne es Monate dauern, bis ZFS mit dem Linux-VFS zusammenarbeitet. Die Lizenz sei da das kleinste Problem, so Jones.

Greg DeKoenigsberg, ebenfalls bei Red Hat angestellt, machte zudem auf die Patentsituation aufmerksam. Sun habe ZFS durch 56 Patente geschützt. Bei einer Lizenzierung unter der GPLv3 würde jedem ZFS-Nutzer auch das Nutzungsrecht für die Patente eingeräumt. DeKoenigsberg vermutet jedoch, dass Sun auch weiter in der Lage sein will, die eigenen Patente durchzusetzen und einen Lizenzaustausch für die Patente durchzuführen. Wenn ZFS aber unter der GPLv3 steht, ist dies nicht möglich.

Auch die Diskussion auf der LKML geht derzeit noch fleißig weiter, ist aber von der ursprünglichen Frage - unter welchen Umständen ein Lizenzwechsel denkbar sei - wieder mehr zu einer grundsätzlichen Diskussion über die GPLv3 geworden. Dass der Linux-Kernel in absehbarer Zeit unter eine andere Lizenz als explizit die GPLv2 gestellt wird, ist also auch weiterhin wohl eher unwahrscheinlich.

 Sun will mit Linux-Entwicklern zusammenarbeiten

eye home zur Startseite
M wie Meikel 18. Jun 2007

So wie Apple? :-) Konzernen das drohende Aus zu prophezeien, ist meistens ziemlich...

föhn 17. Jun 2007

darum geht es derzeit primär, richtig. weil - wenn das linzenzproblem nicht aus dem weg...

William G. 15. Jun 2007

Was will uns der Autor damit sagen?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TeamViewer GmbH, Großraum Stuttgart / Göppingen
  2. A + F Automation + Fördertechnik GmbH, Kirchlengern
  3. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Leverkusen
  4. GIGATRONIK München GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  2. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  3. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  4. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  5. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  6. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  7. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  8. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  9. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  10. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Das sagt eine Schlange auch

    bombinho | 20:01

  2. Re: ich lebe in Södermalm

    LeonBergmann | 19:58

  3. Re: Aendert sich der Azimut von Start zu Start ?

    FreierLukas | 19:52

  4. Re: kann ich demnächst meine Notdurft auch in der...

    deutscher_michel | 19:52

  5. Re: SMR klackert

    Poison Nuke | 19:51


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel