Abo
  • Services:

Zusatzmodul funkt Handy-Musik per UKW

HBH-IV840
HBH-IV840
Durch dieses System lassen sich auch beliebige andere Ohr- oder Kopfhörer an dem Bluetooth-Modul betreiben, weil dieses über eine 3,5-mm-Klinkenbuchse verfügt. Außerdem dient das Bluetooth-Modul dazu, bequem die Musikfunktionen des Mobiltelefons zu steuern. Mit einer Akkuladung verspricht Sony Ericsson eine Dauereinsatzzeit von 7 Stunden. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku nach etwa 12,5 Tagen aufgeladen werden. Selbstverständlich wird das Bluetooth-Profil A2DP unterstützt, um Musik in Stereoton zu empfangen.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. PROFLEX Software GmbH, Weßling

Bereits im zweiten Quartal 2007 soll das Stereo-Bluetooth-Headset HBH-DS200 zum Preis von 79,- Euro zu haben sein.

HPM-90
HPM-90
Das in Stabform geformte Bluetooth-Headset HBH-IV840 liefert eine Gesprächsdauer von respektablen 9 Stunden und soll mit einer Akkuladung im Bereitschaftsmodus knapp 17 Tage durchhalten. Das 10 Gramm leichte Headset bietet eine automatische Lautstärkeanpassung und einen DSP zur Klangverbesserung. Sony Ericsson plant den Marktstart des Bluetooth-Headsets IV840 für das dritte Quartal 2007 und will es dann für 89,- Euro anbieten.

HPM-83
HPM-83
Schließlich kommen mit dem HPM-83 und dem HPM-90 noch zwei neue kabelgebundene Stereo-Headsets von Sony Ericsson. Der Kopfhörer HPM-83 kommt mit Bügel daher, der sich im Nacken tragen lässt. Damit soll der Kopfhörer auch bei sportlichen Aktivitäten festsitzen und die Frisur nicht zerstören. Der Ohrhörer HPM-90 bietet eine Steuereinheit und ein OLED-Display, um sich über Anfrufer und Liedtitel zu informieren.

Während das HPM-83 für 49,- Euro noch im dritten Quartal 2007 kommt, folgt das HPM-90 erst im vierten Quartal 2007 und wird dann 59,- Euro kosten.

 Zusatzmodul funkt Handy-Musik per UKW
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

-> Willi <- 15. Jun 2007

Da gibts zwei Probleme: 1. Hat unser "Promarkt um die Ecke" seid etwa einem Jahr...

heinz wäscher 15. Jun 2007

hm, das kann ich nicht unbedingt bestätigen. Die Sony Handys sind zwar nicht total...

KaiB 15. Jun 2007

OMG, was für ein Quatsch...

hanzhanz 15. Jun 2007

außer vielleicht dem Anschluß und dem horrenden Preis... FM-Transmitter gibts seit...


Folgen Sie uns
       


LG V40 ThinQ - Test

Das V40 Thinq ist LGs jüngstes Top-Smartphone, das mit drei Kameras auf der Rückseite und zwei auf der Vorderseite in den Handel kommt.

LG V40 ThinQ - Test Video aufrufen
Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

    •  /