Abo
  • IT-Karriere:

T-Online-Banking mit dem Handy

Online-Banking auf Java-fähigem Mobiltelefon

Kunden von T-Online-Banking können ihre Bankgeschäfte ab sofort mit dem Mobiltelefon abwickeln. Ein Java-fähiges Mobiltelefon genügt bereits, um unterwegs den Kontostand abzufragen oder Überweisungen vorzunehmen. Außer den Kosten für die Datenübermittlung fallen keine Kosten an.

Artikel veröffentlicht am ,

Das "T-Online Mobile Banking" deckt die Grundfunktionen der T-Online-Banking-Software ab und kann über diese auf das Mobiltelefon gebracht werden. Nach der Anmeldung über die T-Online-Banking-Software kann der Nutzer seine Handy-Nummer eingeben und erhält daraufhin einen Download-Link per SMS zugesandt, um die Java-Applikation auf dem mobilen Begleiter zu installieren.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. sunhill technologies GmbH, Erlangen

Derzeit ist es möglich, mit der Java-Applikation "T-Online Mobile Banking" die Umsätze sowie den Kontostand abzufragen oder eine Überweisung zu tätigen, was für mehrere Bankkonten möglich ist. Langfristig sind weitere Funktionen geplant, zu denen der Hersteller auf Nachfrage von Golem.de noch keine Angaben machen wollte. Bei der Erstinstallation werden die Konten auf Wunsch automatisch eingerichtet.

Um die Transaktion sicher vorzunehmen, wird das PIN/TAN-Verfahren (FinTS) und eine 128-Bit-AES-Verschlüsselung eingesetzt. Eine SSL-Verschlüsselung in Verbindung mit einem HTTPS-Zertifikat soll die Datenübertragung absichern. Für das mobile Online-Banking fallen keine Zusatzgebühren an. Der Kunde muss aber die Kosten für die Datenübermittlung via Mobiltelefon tragen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-70%) 17,99€
  3. 48,49€
  4. 3,74€

Youssarian 15. Jun 2007

Es hat nichts mit dieser Software zu tun, aber sehr wohl mit spezieller Onlinebanking...

Flow 15. Jun 2007

Und da ja jeder seinen Datentarif ganz genau kennt, gibts diese Kostenfallen ja garnich...

moep 14. Jun 2007

ssl ist ein protokoll zur verschlüsselten übertragung, aes ein algorithmus zur...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

    •  /