Abo
  • Services:

YouTube und CNN veranstalten Präsidentschaftsdebatte

Bei Videoportal eingestellte Fragen sollen im Fernsehen beantwortet werden

Gemeinsam wollen das Videoportal YouTube und der Fernsehsender CNN die traditionell im Rahmen des US-Wahlkampfes geführten Fernsehdebatten unter Zuschauerbeteiligung durchführen. Statt nur vom Moderator gestellte Fragen, kann jederman per Video bei YouTube fragen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Man werde Geschichte schreiben, heißt es zuversichtlich von YouTube. Die erste Debatte der demokratischen Kandidaten findet am 23. Juli 2007 statt und bis zum 22. Juli 2007 soll jeder die Möglichkeit haben, seine Fragen bei dem Videoportal einzustellen. Dabei sollen die Videos möglichst persönlich und einfallsreich sein, aber dennoch nicht länger als 30 Sekunden dauern.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Magdeburg, Kiel

CNNs Politikredation soll dann einige der Fragen auswählen, auf die die Kandidaten antworten werden. Wer nicht die Möglichkeit hat, die Debatte live anzusehen, soll die Antworten anschließend auch in YouTubes Politik-Blog finden. Damit wollen das Videoportal und der Fernsehsender einen neuen Weg schaffen, wie Kandidaten und Wähler miteinander kommunizieren können. Dies spiegle auch den steigenden Einfluss des Internets auf die Politik wider, heißt es dazu.

Alle Hinweise zu den Videos gibt YouTube unter youtube.com/debates. Zwar steht dort nichts von einer Beschränkung auf US-Bürger, die Tatsache, dass die Heimatstadt genannt werden muss, dürfte Teilnehmer aus anderen Teilen der Welt jedoch bei der Sortierung durch CNN durchfallen lassen.

Die 56. Wahl des Präsidenten der USA findet am 4. November 2008 statt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,24€
  2. 599,00€ (Vergleichspreise starten ab 702,68€)

fanathysm 19. Jun 2007

Totaler Scheiss...80% der Leute sind zu blöd um Videos ins inet zu stellen. Von den...

c++fan 14. Jun 2007

...jetzt versuchen sie schon, via Youtube die US-Wahlergebnisse zu beeinflussen.


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Gesetzesvorschlag Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen
  2. Sono Motors Elektroauto Sion für 16.000 Euro schon 7.000 Mal reserviert
  3. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto

    •  /