Abo
  • Services:

YouTube und CNN veranstalten Präsidentschaftsdebatte

Bei Videoportal eingestellte Fragen sollen im Fernsehen beantwortet werden

Gemeinsam wollen das Videoportal YouTube und der Fernsehsender CNN die traditionell im Rahmen des US-Wahlkampfes geführten Fernsehdebatten unter Zuschauerbeteiligung durchführen. Statt nur vom Moderator gestellte Fragen, kann jederman per Video bei YouTube fragen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Man werde Geschichte schreiben, heißt es zuversichtlich von YouTube. Die erste Debatte der demokratischen Kandidaten findet am 23. Juli 2007 statt und bis zum 22. Juli 2007 soll jeder die Möglichkeit haben, seine Fragen bei dem Videoportal einzustellen. Dabei sollen die Videos möglichst persönlich und einfallsreich sein, aber dennoch nicht länger als 30 Sekunden dauern.

Stellenmarkt
  1. ODU GmbH & Co. KG. Otto Dunkel GmbH, Mühldorf am Inn
  2. L. Stroetmann Großmärkte I GmbH & Co. KG, Münster

CNNs Politikredation soll dann einige der Fragen auswählen, auf die die Kandidaten antworten werden. Wer nicht die Möglichkeit hat, die Debatte live anzusehen, soll die Antworten anschließend auch in YouTubes Politik-Blog finden. Damit wollen das Videoportal und der Fernsehsender einen neuen Weg schaffen, wie Kandidaten und Wähler miteinander kommunizieren können. Dies spiegle auch den steigenden Einfluss des Internets auf die Politik wider, heißt es dazu.

Alle Hinweise zu den Videos gibt YouTube unter youtube.com/debates. Zwar steht dort nichts von einer Beschränkung auf US-Bürger, die Tatsache, dass die Heimatstadt genannt werden muss, dürfte Teilnehmer aus anderen Teilen der Welt jedoch bei der Sortierung durch CNN durchfallen lassen.

Die 56. Wahl des Präsidenten der USA findet am 4. November 2008 statt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

fanathysm 19. Jun 2007

Totaler Scheiss...80% der Leute sind zu blöd um Videos ins inet zu stellen. Von den...

c++fan 14. Jun 2007

...jetzt versuchen sie schon, via Youtube die US-Wahlergebnisse zu beeinflussen.


Folgen Sie uns
       


Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit

Dells neuer Super-Ultrawide-Monitor begeistert uns im Test als sehr guter Allrounder. Einzig einige Gaming-Features fehlen ihm.

Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /